Samstag, Februar 24, 2024

Schwarzer Dienstag für Benko

Benkos Spiel scheint aus zu sein. Aber warum konnte der Milliarden-Spekulant so lange ungehindert sein Wesen treiben?

Vor kurzem konnte man sich auf der Homepage von SIGNA noch auf Dutzenden Seiten durch das Milliardenreich des Immo-Königs führen lassen. Dann machte René Benko dem „Sanierer“ Arne Geiwitz Platz. Seit Freitag ist alles verschwunden. Wer Benko und seine Immo-Perlen „SIGNA Prime Selection AG“ und „SIGNA Development Selection AG“ sucht, wird sie ebenso wenig finden wie Benkos wichtigsten Handlanger: Alfred Gusenbauer.

Das ist alles, was von SIGNA auf der eigenen Homepage geblieben ist.

Quelle: www.signa.at

So sah es noch vor wenigen Tagen aus:

Quelle: www.signa.at (bereits gelöscht)

Die Dominos fallen

Wochenlang wackelten die Dominos. Dann fiel der erste, in Deutschland. Am Freitagnachmittag hat die „SIGNA Real Estate Management Germany“ beim Berliner Amtsgericht Charlottenburg einen offiziellen Antrag auf Konkurs gestellt. Damit hat die Kettenreaktion begonnen.

Wenige Dominosteine  weiter wartet mit der SIGNA Prime Selection AG das Kernstück des Schachtelkonzerns, in dem sich Renée Benko lange sicher gefühlt hat. Am Nachmittag des deutschen Konkursantrags versammelte sich nach Angabe von „Handelsblatt“ der Aufsichtsrat der SIGNA Prime Selection AG zu einer Krisensitzung. Wenn kein Rettungs-Investor mit zwei Milliarden Euro von Himmel fällt, ist es aus.

Am Dienstag, so heißt es aus SIGNA-nahen Kreisen, ist es soweit. In Finanzministerium und Nationalbank rechnet man damit, dass es ein Schwarzer Dienstag wird.

Benkos Spezis

Wenn vom Kartenhaus nichts mehr steht, rücken Benkos Spezis in Aufsichtsräten, Banken und Politik ins Scheinwerferlicht. Warum haben sie alle zugesehen? Warum sind Strafverfahren gegen Benko von der Pilnacek-Partie abgedreht worden? Warum haben Finanzminister „geduldet“, dass Steuerverfahren beeinflusst wurden? Warum haben Raiffeisen-Banken interne Kredit-Limits ignoriert und Benko mit Krediten überschüttet? Warum haben Aufsichtsräte jedes Aufblasen des Eigenkapitals durch dubiose Bewertungen gedeckt und zugelassen, dass es keine konsolidierte Konzernbilanz, mit der das Hin- und Herschieben von SIGNA-internen Verbindlichkeiten aufgeflogen wäre, gab?

Warum hat es dort, wo normalerweise Kontrolleure wachen, nur Komplizen gegeben? War das nur die ÖVP? Oder war das mehr?

Stationen des Zusammenbruchs

Wie könnte die Kettenreaktion jetzt ablaufen?

Station 1: Die zentralen SIGNA-AG´s und GmbH´s in Innsbruck und Wien melden Konkurs an, weil jedes weitere Verzögern „Konkursverschleppung“ bedeuten könnte. Das Kartenhaus stürzt ein.

Station 2: Ein Gericht stellt die „faktische Geschäftsführung“ durch René Benko fest. Damit ist das Benko-Versteckspiel beendet und der Weg für die Gerichte frei.

Station 3: Der neue Untersuchungsausschuss fordert alle Akten an – und findet auf kurzem Weg Hinweise auf Förderungsbetrug, Untreue und Amtsmissbrauch bei SIGNA, im Finanzministerium und in anderen Ressorts. Das wird auch der Voralpen-Mussolini als Vorsitzender nicht verhindern können.

Station 4: Drei Raiffeisen-Banken müssen ihre Benko-Obligos als Totalverluste abschreiben und schicken Hilfefrufe an die Regierung. Bei „Raiffeisenbank International“ scheint es um rund eine Milliarde, bei den Landesbanken „Oberösterreich“ und „Niederösterreich/Wien“ um je eine knappe halbe Milliarde Euro zu gehen.

Station 5: Die WKStA nimmt die Ermittlungen gegen Benko und seine Partie in Aufsichtsräten und Politik auf.

Und wieder: Gusenbauer

Dem SIGNA-Prime Selection-Aufsichtsrat steht mit Alfred Gusenbauer eine gewichtige Benko-Stütze bei. René Benko hat den Altkanzler mit Millionenaufträgen verwöhnt. Zurecht wird angemerkt, dass die Millionenhonorare, die „News“ dokumentiert hat, nur den Tatbestand der „Verwöhnung“ erfüllen. Gusenbauers Problem liegt ganz woanders – in seinen drei Aufsichtsratsmandaten, über die ZackZack am Freitag ausführlich berichtete.

Der zentrale Vorwurf von Insidern lautet: Hätte Gusenbauer seine drei Vorsitze in zentralen Benko-Aufsichtsräten so ernst genommen wie es das Aktiengesetz vorsieht, hätte er wahrscheinlich schon viel früher heikle Fragen stellen und ein paar Notbremsen ziehen müssen. Die Protokolle der Hauptversammlungen von „SIGNA Prime Selection AG“, „SIGNA Development Selection AG“ und „SIGNA RFR US Selection AG“ dokumentieren nur eine Gusenbauer-Aktivität: Handaufheben. Dafür scheint der Ex-Kanzler zu seinen Benko-Honoraren noch millionenschwere Vergütungen bekommen zu haben.

Sumpf statt Palast

Dort, wo vor wenigen Tagen noch der Benko-Palast geblendet hat, breitet sich ein weiterer türkiser Sumpf aus. Schon jetzt kann man sagen, dass es nicht so weit kommen hätte müssen. Bevor es mit einer Regierung von ÖVP und FPÖ für alles zu spät ist, muss von Bankenaufsicht bis Finanzamt, von Justizministerium bis Oberstaatsanwaltschaft und von ÖVP bis zum geschäftstüchtigen Altkanzler die Verantwortung dafür geklärt werden.

Links:

Handelsblatt zu SIGNA-Aufsichtsrat

Peter Pilz
Peter Pilz
Peter Pilz ist Herausgeber von ZackZack.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

111 Kommentare

  1. Überzahlung als Millionengrab
    Berichten von “Spiegel” und “News” zufolge soll es um eine von Benkos “Laura Privatstiftung” gehaltene Sammlung gehen, die “auf mehr als 30 Millionen Euro taxiert” sei. Zu dieser gehören neben einem nicht näher bezeichneten Werk von Andy Warhol auch je ein Bild von Pablo Picasso und Jean-Michel Basquiat, die im März bzw. im Juni 2021 bei Christie’s in London versteigert wurden. Zu einer Zeit also, als die Signa für Galeria Karstadt Kaufhof 460 Millionen Euro aus dem in der Corona-Pandemie aufgelegten staatlichen Rettungsschirm in Deutschland erhalten hatte und mit der deutschen Regierung über Details für einen weiteren Staatskredit verhandelte.

    Ob da ermittelt wird….ich denke nicht, obwohl es für mich Betrug ist….

    Die Huren der Reichen…
    https://zackzack.at/2021/07/01/zadic-millionengeschenke-von-graf-nicht-relevant

  2. Meiner Meinung nach hat R. Benko mit Hausverstand vieles erreicht, aber durch Firmenkonstruktionen mit Verschachtelungen wg. Steuerl. Gründe und der Komplexität unterschiedlicher Jahresabschlüsse u vlt auch nicht die richtigen Berater gehabt zu haben, mal den Überblick verloren – ich hab selbst Finanzexperten kennen gelernt, die die vielen Beteiligungsstrukturen mit % von % etc nicht mehr überblicken konnten – dann die Inflation und Zinsen.. IFRS verlangt fair value, das bricht jedem Unternehmen den Lebensfaden, noch vor 3 -4Jahren (vor Covid) war das Unternehmen Millionen-schwer lt IFRS (man hätte schon nach UGB eine Risikovorsorge treffen können) dafür Basis für vorauss. auch Dividendenausschüttung. Nun, wo Inflation drückt ist das Unternehmen .. um 80 % weniger wert (grob geschätzt). Benko hat zu sehr auf Parteien gehört, solange das nicht war und er sich weniger von Prominenz umringt war, ging alles soweit gut. Die VP lässt ihn nun total hängen.

    Vorschlag an HRN PILZ: mich würde es sehr interessieren, wie Sie als jemand der Granden der Österr. Politik das Festhalten von Hrn Sobotka beurteilen, in Ö wird das vermutl. nicht als optimal gesehen. Es muss nicht negativ verfasst werden, nämlich nur, was sind die Gründe, er ist ja schon alt. Ich war früher von zB LH Pröll nicht begeistert, aber er hat für NOE viel Richtiges getan, die Wirtschaftsförderung und den Tourismus mit der NOE-Card zu forcieren. Es hätte mich immer interessiert, einen Politiker direkt vor/ nach Ausscheiden aus der Politik zu interviewen, welche Persönlichkeit ist für diesen Job erforderlich, wie verändern sich Politiker im Laufe der Jahre, wie stark ist die Einflussnahme von Personen .. ? Wie hält man die Schleimspuren von .. Kriechern aus? Wie holt man sich Energie aus der Familie und Freunden? Wie verändert es die Person selbst? Warum macht man es Neuzugängen aus der Wirtschaft extra schwer? Wie läuft der Politische Prozess ab? (Fachl. Kompetenz in der Partei zu zB Sozialwesen).. Wie geht ein Politiker mit Beleidigungen auf der Straße um? Aber auch mit positiver Kritik. Wie oft kommt es zu Angeboten zur Korruption? Wenn nicht, gibt es Drohungen? Nutzen Sie doch das Forum, den Politiker vorzustellen, nicht nur Sie sich selbst, sondern die Persönlichkeiten wie Androsch, Lacina, Steger.. Haider, H. Fischer bis dato Nehammer. Nennen Sie das Buch u die Artikelreihe- “der Politiker” Wie behält ein Politiker im Laufe des Tages über alles so den Überblick und dann noch am Abend mit Alk-Einladungen sich anbiedern zu lassen. Ich kannte einen Regionalpolitiker der VP, er sagte selbst, was er sauft… und das täglich.. (aber kein Burgenländer, der ächzt nie!!! das wäre Zeitverschwendung, der trinkt) Hätten Sie Lust dazu? Kann man Sie dazu überreden?

    • Hausverstand….
      Wegen korruption verurteilt und das Firmengeflecht dient nur um sich zu bereichern….
      Für mich kriminelle….

      • @Surfer
        Die Baubranche ist bekannt für 2-3x Verrechnung für 1x Material (siehe Teleges-Skandal im Jahr..) , das hat sich nicht geändert. Firmengeflechte werden oft aus steuerl. Gründen (Doppelbesteuerungsabkommen, etc) und Stiftungen für den Erhalt der Privaten Gründer gegründet (auch steuerl, aber auch Schutz vor der Privatinsolvenz). Wer über Jahre so lange einen Progressive Steigerung vorweisen.. der ist nicht dumm. warum er aber auf Karstadt sich eingelassen hat.. = Kann ich nicht verstehen. Ich kenne viele Controller, die viel Dummes verzapfen, es gibt Beiräte für Rechnungswesen.. Überall Kontrollgremien.. Es gibt Wirtschaftsprüfer und die Banken tragen die Daten für das Kreditobligo auch laufend ein.. Es hätte nicht sein dürfen, warum zB ist Mautner Markhof nie negativ benannt? Die bleiben am Boden. Bevor man jemand für etwas schuldig macht, ja er hat den vollen Schaden, sollte ein Wiederholungsfall verhindert werden, dh Aufrollung aller Vorkommnisse, die dazu führten. Empfehlung: Weg von Poltischen Einflussnehmern.. denen fehlt jede Wirtschafts-Kompetenz Man sieht R. Benko an, der kapiert die Welt nicht mehr, wie das sein konnte.. Das Wachstum zu schnell in zu kurzer Zeit .. ein Killer

        • Die 2 bis 3 malige überhöhte Planungs, Kosten, Marketing, Inserate, Konzepterarbeitung oder Materialverrechnung ist vorallem bei öffentlichen Aufträgen der gängige Weg mit dem Unternehmen ihre in Ausschreibungen investierten Schmiergelder wieder doppelt rückgewinnen!
          Eine Win Win Situation.
          Auf österreichisch: Eine Hand wäscht die andere.
          In einem „aktuellen“ Verfahren, der Tatzeitpunkt liegt 10 Jahre zurück, sind mehr als Fünfzig Werkmeister, der Stadt Wien, angeklagt, die natürlich gegen Bares, Aufträge abgezeichnet haben, ohne daß jemals eine Leistung erfolgt wäre. Das ist der Bodensatz dieser korrupten Strukturen. Man merke, der Fisch stinkt immer vom Kopf!

    • Danke für Ihre Darstellung. So beurteilt ist Benko ein Opfer widriger Umstände und sogleich ist mir eine große Träne des Mitleids über die Wange gekümmert.

      • Ich mag den sarkast. Witz: Kullern noch die Tränen? Ich glaube persönlich nicht, dass R. Benko zu 100 % der Zeit korrupt war, ob er korrupt geworden ist, kann ich nicht beurteilen. Ist er ein Opfer.. ? Viell. war das Hofieren durch Politiker nicht das Ideale für ihn. Die Immobilien sind von Wert, sobald aber eine Schnelle Liquidierung erforderlich ist, haut das den Wert nochmal runter. Ich bin kein überzeugter Freund vom IFRS – fair value. International gibt es viele Beispiele von Firmen, die dadurch in unverhältnismäßig starke Schwierigkeiten kamen, die nur “Bilanziell” sind.

        • Wenn ich den Gestank dieser Arroganz in der Nase habe, mit der sich einer die Mächtigen zu seinem, nur seinem eigenen Vorteil kauft, fällt mir das Urteil leicht.

    • Im Überflug über ihren Text, muß gestehen, diesen nicht wirklich verstanden zu haben, blieb zumindest ein Eindruck: Wäre es nicht angebracht, ihren Text in Form eines Offenen Briefes an Van der Bellen weiter zu leiten?
      Bitte per Einschreiben!

  3. Bitte säähr, Herr Milliardär!
    Immo-Chef-Projekt-Entwickler!
    Hamma noch Bedarf?
    Wie? Familienstiftung macht Sie scharf?
    Sie also neue Investoren bräuchten
    weil Banken plötzlich Zinsen fordern
    für Werte aufgeblasen, die entfleuchten
    Gutachten beliebig nimmer sind zu ordern?
    No, das wird Sie halt noch etwas kosten.
    Sie ham kan Nätsch mehr und sind blank?
    Verkaufen’S halt an neuen Posten!?
    Das Bare weggeräumt? Was sagt die Bank?
    Und all die andern nobel G’schmierten?
    Nein, nicht Kiwerer – die Involvierten?
    Wie? Der Bürger zahlt’s, sind eh nur Pfosten?
    Und Sie bräuchten noch an neuen Namen?
    Umstandshalber Rène Blanko?
    Abzutauchen, dort, woher Sie kamen
    mit breitem Grinsen, so wie einst Roberto?
    Ahso, Sie haben nur ein Haushaltsmanko
    im Superreichen Bluff-Concerto?
    (im Ösi Operetten Kriminal-Libretto)

    • Mit ihnen könnte ich mir durchaus vorstellen, nach dem unten angedachten Anteilskauf der Benko Jacht, einen Törn, eventuell nach Lampedusa, zu machen. Kapitänspatent vorhanden! Eine gute Gelegenheit des Kennenlernens mit der Möglichkeit unterwegs ein paar Asylanten aus dem Meer zu fischen.

  4. Station 6: Notverkauf von Benko‘s Superjacht
    Eine einzigartige Chance für 3000 ZackZack Clubmitglieder!
    Benko‘s Luxusjacht steht zum Verkauf. Für eine Einmalzahlung von nur 13333,333333333 Euro pro Clubmitglied ist die Jacht jetzt günstigst zu erwerben.

    Ein neuer mondäner Firmensitz für ZackZack; sowie kleine Fluchtreisen aus den Abgründen der heimischen Politik an’s Mittelmeer würden die Mitgliedschaft im ZackZack Club weiter aufwerten.
    Der Monatsbeitrag zur Deckung der Betriebskosten würde sich lediglich auf 133,333333333 Euro/Monat erhöhen.

  5. Die Signa-Seite geht wieder. Ich hab da reingeschaut.

    Was passiert in Wien, wenn Signa in Konkurs geht? Da hängen so unglaublich viele Immobilien drin, allein in Wien, so viele Projekte, die in Wien “entwickelt” werden sollen. Was passiert mit alldem?

    Aus dem Signa-Wertemanagement:

    “Nachhaltigkeit. SIGNA stellt den Anspruch, nachhaltig und gesellschaftlich verantwortlich zu
    wirtschaften. Unseren wirtschaftlichen Erfolg erzielen wir durch verantwortliches Verhalten in all
    unseren Aktivitäten. Die Grundeinstellung, Ökonomie, Ökologie sowie gesellschaftliche und
    soziale Verantwortung in Einklang zu bringen, ist fest in unserer Unternehmensidentität und somit
    in unserem Denken und Handeln verankert.”

    Wenn das eingelöst werden würde, müsste Signa in dieser Situation doch Informationen bereitstellen IF…

    • Plagiatsverdacht
      Diese Wertemanagement – Floskeln können sie auf unzähligen Websites in fast identischer bis sehr ähnlicher Form nachlesen. Alles vollkommen für den Hugo! Herr Benko ist ein Blender und – wie sich jetzt herausstellt – der geborene “Ruinenbaumeister”. Dass bei seinen Machenschaften die schwürkise Seilschaft und die Giebelkreuzler in vorderster Front mit dabei waren, darf den gelernten Österreicher eigentlich nicht mehr verwundern. Ein Schelm, der dabei böses denkt. Gläubiger, deren Mitarbeiter und Subauftragsnehmer, Steuerzahler und Investoren werden erneut für den Größenwahn und die Raffsucht einiger weniger einstehen müssen. Die Stiftungsgelder sind für die Stifter im Trockenen und dass Ermittlungen und rechtliche Schritte – in modo Austriaco – “daschlogn” werden, ist mehr als voraussehbar. Sollte es, wider Erwarten doch einmal zu Urteil(en) kommen, werden diese á la Meinl V, Grasser etc. beeinsprucht uns damit auf den Sankt Nimmerleinstag verschoben. Es ist was faul im Staate (nein, nein, Dänemark ist es nicht!). Das “politische Erdbeben” nach den nächsten Wahlen zum Nationalrat wird uns mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit “more of the same” bringen, wobei die Wahlbeteiligung einen markanten Schritt nach unten machen wird. Statt “Gute Nacht Österreich” (c) ORF, Peter Klien sage ich: “Tu infelix Austria, recrudesce!”

      • Danke für den Cognac!
        Kapitalgesellschaften dieser Art haben tatsächlich keine Werte und gesellschaftlichen Interessen. Auch im Gesundheitsbereich tickt eine weitere große Bombe. Solange sie noch tickt, werden Lieferanten, Geschäftspartner und Mitarbeiter bis auf‘s Letzte Hemd ausgebeutet werden!

        Der Bundespräsident sollte sich auch die Frage stellen, ob es, in diesem nicht funktionierenden „Rechtsstaat“ überhaupt noch eine Legitimation für die Fortführung des Amtes gibt!

        • Und noch ein kleines Bonmont zu den Deutschen Grünen. Auch sie kennen keine Moral, wenn es darum geht, Geld zu nehmen.
          Sie ließen sich ihren letzten Parteitag von Sponsoren und Ausstellern teuer bezahlen. Ausgerechnet Lufthansa, die Autoindustrie und Pharmariesen und Bauernbund( beide für Glyphosat ) waren stark vertreten. Mehr als 320000 Euro gesamt!

          Leider ist ganz Österreich und auch dieses Forum mit der Innensicht ausgelastet. Die Deutschen Grünen haben als Koalitionspartner den größten Anteil am Scheitern der Koalition und an der ruinösen Gesellschafts und Wirtschaftspolitik! Auch wenn die einfältigen Österreicher und Europäer den aus Deutschland herannahenden Zunami noch nicht sehen, er wird uns überrollen! Und das im Wahljahr!

          • Wir haben selbst so viel Dreck vor der Tür liegen das wir uns erstmal um diesen kümmern sollten, statt auf die Nachbarn mit dem Finger zu zeigen.

            Ich gehe davon aus das ihnen das egal ist, so lange sie auf eine Grüne Partei einhacken können.

          • Wer nicht einmal mehr bemerkt, daß sich Österreichs Politik seit Jahrzehnten sinnlos im Kreis dreht und dieses Spektakel nur mehr der Ablenkung der Bürger dient, dreht sich mit im Kreis! Da fehlt einem vor lauter Schwindel natürlich der Horizont!
            Die Tatenlosigkeit der Regierung und das realpolitische Versagen angesichts der tatsächlich anstehenden schwerwiegenden nationalen vorallem aber internationalen Probleme wird noch jeden Österreicher treffen! Vorallem die Jungen, aber auch Sie Wolpertinger!
            Ist ihnen das egal?

          • Ein Reflex, sagt noch lange nichts über ihren IQ aus.
            Unter D Brodesser habe ich heute rückblickend festgestellt, daß wir sozusagen auch bei der vorangegangenen Kolumne im Dialog standen.
            Halte tatsächlich nichts vom Poster-Ping Pong!
            Im Sinne des Dialogs, Guten Abend

  6. Zu meinem wahrlich großen Bedauern, Herr Dr.Pilz, sind Sie immer noch nicht ernstnehmbar.

    Denn Sie schreiben > und der Weg für die Gerichte frei.

    Sie sehen noch immer nicht/wollen nicht sehen, dass genau die Gerichte DAS Problem sind!

    Btw ein seriöses Verfassungsgericht wäre längst aufgestanden bzgl der Volks-Entmachtung der Nicht-Absetzbarkeit des NR-Präsidenten. Uswusf.

    RIP, Österreich.

    Off topic: Gibts hier keine Benachrichtigungsfunktion oder finde ich eine solche nur nicht?

    • Ich bin kein Jurist, aber vermutlich steht die Unantastbarkeit des Nationalratspräsidenten in unserer Verfassung. Damit wäre der VfGH ausgehebelt und kann – auf gut österreichisch – dorthin gehen, wo der Rücken seinen guten Namen verliert. ÖVP und SPÖ haben ja, so lange sie eine 2/3 Mehrheit an Mandataren hatten, jeden Sch… in den Verfassungsrang erhoben und diesen miesen Trick zum “game to play” erklärt. Viele entscheidenden Gesetze sind – dank fehlender 2/3 Mehrheit – nicht reformfähig, da die politischen Parteien einander nicht den geringsten Erfolg gönnen. Die österreichische Politik ist einem klassischen Patt gefangen, bei dem sich die politischen Vertreter von Schwarz und Türkis (mit grüner Beteiligung) ein tägliches Fehlstarttraining liefern und somit der FPÖ Tür und Tor öffnen, nach der nächsten Wahl stärkste Partei in Österreich zu werden. Ob für die derzeitige Malaise wirklich die Gerichte verantwortlich sind, wage ich zu bezweifeln. Denn die müssen sich peinlich genau an jene Gesetze halten, die Politiker seit Jahrzehnen beschlossen haben. Da kommt, mit dem nötigen Druck auf die Staatsanwälte, halt leicht ein “in dubio pro reo” heraus. Darum ein herzliches: “Gute Nacht Österreich!”, das meine ich jetzt nicht nur im übertragenen Sinn. 🙂

      • Nein und nein. Man hätte vielleicht die Legislaturperioden nicht hinaufsetuen sollen (alle waren dafür) sonder stattdessen ein Misstrauensvotum der Bevölkerung andenken. Der NR Präsident überlebt die Legislaturperiode nicht.

      • > aber vermutlich steht die Unantastbarkeit des Nationalratspräsidenten in unserer Verfassung.

        Würde sie das, hieße das, dass es Leute gibt, die über dem Strafrecht stehen. Dh, steht nicht.

        >Ob für die derzeitige Malaise wirklich die Gerichte verantwortlich sind, wage ich zu bezweifeln.

        a) Verweise ich darauf, was du oben so richtig ad Meinl, Grasser schreibst!
        b) Seitdem wir EU-Mitglied sind, haben die Gerichte, inbs der VfGH, keine Ausrede mehr, dh sie hätten LÄNGST handeln müssen.

        So aber ist Österreich rechtsfreier Raum. Denn da Gerichte – tatsächlich, natürlich nicht rechtlich – machen können was immer sie wollen, ist das Recht nicht durchsetzbar und damit nicht “nur” Farce, sondern Betrug.

        Btw: Ich schätze deine so gscheiten Beiträge.

        • Ohne es zu wissen, vermute ich, daß bezüglich Strafverfolgung / Immunität für das Präsidium ähnliches gilt, wie für die einfachen Abgeordneten.

          • Ja. Im Übrigen: Wieso sind Staatsorgane strafrechtlich, also auch bzgl gerichtlichen !!! Straftaten immun, WIESO??

          • @Indi
            Von der Idee her *hüstel* sind die Abgeordneten Organe der Bevölkerung.
            Checks and balances – etwas besseres ist uns noch nicht eingefallen, deswegen. Immunität kann ja vom Parlament selbst aufgehoben werden. Geschieht auch in der Praxis.

          • @Danielle
            >sind die Abgeordneten Organe der Bevölkerung.
            Und gerade deswegen haben sie NICHT immun zu sein.

            > Geschieht auch in der Praxis.
            Aber nur wenns “passt”.

            Im Übringen liegt auch hier die Schuld bei den StAs – die ermitteln schlicht nicht. Bei Sobotka machen sie es auch nur, weils nicht mehr anders ging. Herauskommen wird natürlich nichts.

  7. Zitat:
    “…. Warum haben sie alle zugesehen? Warum sind Strafverfahren gegen Benko von der Pilnacek-Partie abgedreht worden? Warum haben Finanzminister „geduldet“, dass Steuerverfahren beeinflusst wurden?…”

    Wenn Herr Pilnacek keine Verfahren nach einer Intervention der ÖVP abgedreht haben soll, wer war dann hier Verantwortlich dafür?
    – Ja die Finanz ist ein noch ganz eigenes Kapitel, da ja auch alle kriminellen Handlungen eigentlich richtig versteuert werden müssten? Hier stellt sich für mich auch die Frage, ob es aus Sicht der Finanz allein hieraus schon zu Anzeigen hätte kommen müssen?
    Aber wenn man die Chats über den steuerbaren Edi liest, welcher trotzdem noch immer FMA Vorstand ist, schließt sich eben wieder der Kreis und dann auch noch hin bis zu den Banken…?

      • Ja da haben sie wohl wieder recht

        Aber das wir noch immer nicht wissen, was nun wirklich mit Pilnacek passiert ist, ist ein aktueller Skandal.
        Habe heute sogar von einem Abschiedsbrief gelesen und dass es auch nicht sicher wäre, dass ihn seine Lebensgerährtin abgeholt hat, usw.

        Aber eine unkenntliche Leiche, welche nach einem Unfall ertrunken sein soll, oder Selbstmord gemacht hätte ist für mich völlig unakzeptabel und nährt noch mehr den vertuschen wollenden Auftragsmord? (Aber noch viele zahlreiche weitere noch immer nicht von den Qualitätsmedien recherchierte und veröffentlichte Berichte sind schon lange überfällig.
        – Ganz zu schweigen davon, dass die Frau Journalistin Metzger die Vereinbarung mit ihrem Whistlblower vorsätzlich so gewollt nicht gehalten hat. Damit wurde aber auch erst der Deutsch Industrielle, aber auch ihr Medienkollege damit erst öffentlich bekannt….?)

    • > wer war dann hier Verantwortlich dafür?

      1.) Pilnacek musste nichts explizit >abdrehen! Ein Blick da, eine Nachfrage dort und die StAs wissen was sie zutun haben. Dh, in Ö brauchts keine Weisungen.

      2.) die StAs ermitteln schlicht nicht! Behaupten es gäbe keine “Anfangsverdacht”. Was ihnen ihre Glaskugeln sagen, anderenfalls sie ohne Ermittlung das ja nicht sagen könnten.

      Eine Bundesstaatsanwältin würde btw endgültig Ö einen Justizstaat unterwerfen, und ist daher STRIKTEST abzulehnen.

      • Zu 1) Ja da haben sie leider recht.
        Wenngleich es aber trotzdem explizite Weisungen gab

        Zu 2)
        Paragraph 35c des Staatsanwaltschaftsgesetzes
        Dazu kommt der Immunitätserlass und die noch immer fehlende Whistlblowerrichtlinie!

        Ja eine Bundesstaatsanwältin würde nur erneut weiter ablenken und das alles noch weiter wie bisher schon laufend in die Länge ziehen (deshalb ist für mich auch die Frau Grieß mit diesem Vorschlag nicht ok)
        Es braucht wieder einen unaghängigen U- Richter mit juristisch bekämpfbaren Beschlüssen, wie eigentlich schon immer vor dieser angeblichen Jahrhundertreform?

        • >Es braucht wieder einen unaghängigen U- Richter mit juristisch bekämpfbaren Beschlüssen

          Ja. Inbs letzteres.

          Allerdings nutzt das auch nicht viel. Denn richterliche “Unabhängigkeit” wird, natürlich höchst rechtswidrig, interpretiert als Kontrollosigkeit.

          Und die Megaschande ist, dass wir kein ernstzunehmendes Verfassungsgericht haben.

          Aber NIEMAND greift nach wie vor die richterliche Mafia an. Und solange das nicht der Fall ist, ist Ö das europäische Nordkorea. Nur verlogener als dieses.

          • Ja das System ist groß und mächtig und hat offensichtlich auch bei den Richtern nicht halt gemacht. Aber trotzdem gibt es noch immer mutige Richter die hier nicht mitmachen, wenngleich auch nicht mehr sehr viele…

            Zu den Richtern aber gehören auch die Rechtsanwälte und hier allein voran ihre Kammern?

            Wenn es aber die vierte Gewalt wieder funktionierend gäbe, wäre das alles vermutlich sehr rasch Geschichte?

        • Einmal gibts eine “Antwort” Option, dann wieder nicht. Schaut so aus als ob auf ein funktionierendes Forum kein Wert gelegt wird.

          >gibt es noch immer mutige Richter die hier nicht mitmachen

          Wirklich? Wäre mir neu.

          >gehören auch die Rechtsanwälte

          Ohne die diese durch und durch korrupte Justiz nicht möglich wäre. Btw Korruption liegt nicht nur bei direkten Geldflüssen vor, sondern bei jeglichem Vorteil, zB Karriere. Denn es entscheiden ja die richterlichen KollegInnen wer was wird.

          >Wenn es aber die vierte Gewalt

          Die VERSAGT aber sowas von! Ich bin total entsetzt.

          Aber jeder Krug bricht ….

          • @Indi 1:46
            Ja ich kenne mindestens zwei solcher Richter.
            Eine hat sogar nach einer Verhandlung eine Anzeige direkt bei Herrn Pilnacek gemacht, welche aber umgehend mit einer politischen Weisung wieder eingestellt wurde…

            Ja, ich glaube die vierte Gewalt ist das letzte Zünglein noch an dieser Waage.
            Aber davor muss sie erst gesäubert und wieder fit gemacht werden und das sofort. – Vermutlich deshalb auch verbunden mit Massenkündigungen und Teilschließungen und mit neuen Kräften aus dem noch funktionierenden Kellerjournalismus, aber vor allem mit den entsprechenden Budgetmitteln bestückt?

          • Schließe mich dir an, Dealer! (kann offenbar hier nur mir selbst antworten. Schade, dass auch zackzack…)

  8. Was/wer wurde in Ö alles durchgefüttert?
    Der Webbeitrag, der gelöscht werden sollte, hat allerdings weniger Benko, sondern seinen väterlichen Freund und Helfer Alfred Gusenbauer zum Thema. Über ihn wird dort einiges (Bekanntes) zusammengetragen, was gar nicht gut ausschaut. Hinweise auf seine vielfältigen internationalen Geschäfte, sein Lobbying für Diktatoren, die ganzen trüben Geschichten aus der oberen Etage des Kapitals, zu denen sich Gusenbauer aber nicht äußern will. Lobbyarbeit ist in Deutschland und Österreich nicht strafbar und für weitergehendes muss man erst mal verurteilt werden. Aktuell rücken Gusenbauer aber Untersuchungen des FBI über seine Lobbyarbeit in Kooperation mit dem ehemaligen Trump-Wahlkampfleiter Paul Manafort gefährlich

  9. Der Mann der gegen Österreich agierte: (Gusi) Presse.at
    Sie meinen Louis Michel.

    … der dann gesagt hat, man soll nicht nach Österreich zum Skifahren kommen. Das waren völlige Unsinnigkeiten. Das war Wasser auf die Mühlen jener, die behauptet hatten, diese Maßnahmen richteten sich nicht gegen eine Regierung, sondern gegen ganz Österreich.

  10. Nichts wird rauskommen bei der ganzen Sache. Der Konkurs wird abgewickelt, die Signa wird verkleinert und bekommt einen neuen Namen. Die Banken haben ihre Kredite besichert und Benko hat sein Privatvermögen sicher geparkt, der Gusi ist um ein par Mille reicher geworden und dass der Gusi das Ansehen der SPÖ schädigt ist ihm ohnehin genauso egal wie sein Rauswurf aus eben dieser. Der ÖVP und FPÖ wird der Geifer runterrinnen weil endlich, endlich wittern die einen Skandal der nicht in ihren eigenen Reihen stattfindet und in Ermangelung anderer Fähigkeiten rührt man selig im Schmutzkübel des Vorwahlkampfes, denn Erfolge kann man leider nicht vorweisen bei der ÖVP und noch weniger bei der FPÖ (die sich ja auch schon gelegentlich durch einen begnadeten Hetzredner in irgend eine Regierungsbeteiligung verirrte, wo sie dann eine geballte Ladung Inkompetenz in diverse Ämter hievte). Und was diese (Vorwahl) U-Ausschüsse betrifft, die sind so sinnvoll und nützlich wie die Glatze vom Sobotka, rauskommen wird da sicher nichts, weder mit ihm noch ohne ihn.

  11. FOTOJOURNALISMUS
    Matthias Cremer: “Der Pressefotografie geht es furchtbar”
    STANDARD-Fotolegende Matthias Cremer spricht anlässlich seiner Herzl-Dozentur über prägende Bilder und darüber, wie er Polit-Inszenierungen entschlüsselt

    Zum Artikel etwas selten positives
    Die Porträtbilder österreichischer Politker im Onlinemagazin ZackZack haben eindeutig die geforderte Qualität. Sie zeigen unsere Politiker ungeschminkt, in einer Authentizität, die einem als Leser/Seher/Konsument/Phagozyt, bis in die Seele der „getroffenen“ blicken läßt.
    Tja, manchmal befinden sich sogar Karikatur und Fotographie in der Waage.
    otwic, der zackige Karikaturist hebelt als geniales Schwergewicht sämtliche Bilder aus.

  12. Milliardär Rene #Benko lädt und Österreichs Elite aus Politik, Medien, Wirtschaft und Kultur kommt angeschwanzelt.

    Benko: “Das Schöne ist, dass alle was wollen. Früher war das umgekehrt, da musste ich viel mehr Energie aufwenden. Jetzt geht das alles leichter.”

  13. Einfach Sick und Kacke, wie hier Genossen zur Verteidigung Gusenbauers und der SPÖ ausrücken.
    Das ist wahre Selbstbeschädigung, Gusenbauer wird hier in einer Form verteidigt, da gewinnt man den Eindruck sich inmitten der nächsten SPÖ Obmanndebatte zu befinden. „Genossen Hose runter! Wir schaffen das, Gusenbauer wird Kanzlerkandidat!“

    • Gusenbauer wird nicht verteidigt, sondern nur klar gestellt das das nicht die komplette SPÖ ist….
      Das ist nicht wie bei Schwürkis oder grün wo die ganze Partei im gleischritt marsch im Korruptionssumpf marschieren….

      • Die Reaktionen hier lassen aber darauf schließen, daß auch die SPÖ ein Wespennest ist, in das man nur stechen muß, bis sich die Rote Brut ihren Weg bahnt.
        Zugegeben, das trifft jetzt weniger die Bundespartei.

        • Geschobelt…
          Wer sagte wenn man eine Keksdose sieht ist immer ein schwarzer die Hand drinnen die sich bedient….
          Bei denen ist es System…

          • Sehr treffender Vergleich, die Keksdose, wenn auch verharmlosend, erweckt vorweihnachtliche Gefühle, da fühle ich mich schon fast wie am Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus.
            Sogar dem eisernen Rathausmann, der von oben auf die ausgebeuteten Standler und die Besucher blickt, die die horrenden Standmieten finanzieren, kann sich bei diesem Vergleich ein Lächeln nicht verkneifen.
            Wiener Bürgermeister zeichnen sich schließlich auch äußerlich schon dadurch aus, daß sie sich mit dem Naschen von ein paar Keksen nicht zufrieden geben!

          • … und verehrter Surfer, nach meinem heutigen Griff in die Keksdose, Vanillekipferl, zieht es mich nicht auf den Rathausplatz. Erstmals surfe ich zum Hirschstettner Christkindlmarkt.
            Dort treffe ich übrigens einen jungen Deutschen Informatiker, den die österreichischen Behörden nach seiner vor kurzem erfolgten Firmengründung nerven. Mal sehen, es wird mir eine Ehre sein ihn entsprechend zu unterstützen.

  14. Station 5: Die WKStA nimmt die Ermittlungen gegen Benko und seine Partie in Aufsichtsräten und Politik auf.

    Die von Politik und Justiz gebremst und behindert wird…kennen wir doch alle schon.

    Justizministerin Alma Zadic versucht im letzten Moment, die Koalition durch eine „Untersuchungskommission“ zu retten. Sie weiß, dass die Staatsanwaltschaft von Amts verpflichtet ist, Offizialdelikte wie den Amtsmissbrauch zu verfolgen. Die Zadic-Kommission wird auch hausintern als unverbindliche Ablenkung von zielgerichteten Ermittlungen gesehen.

    https://zackzack.at/2023/11/23/staatsanwaltschaft-wien-pruft-anfangsverdacht-sobotka#comment-319442

  15. Station 4: Drei Raiffeisen-Banken müssen ihre Benko-Obligos als Totalverluste abschreiben und schicken Hilfefrufe an die Regierung. Bei „Raiffeisenbank International“ scheint es um rund eine Milliarde, bei den Landesbanken „Oberösterreich“ und „Niederösterreich/Wien“ um je eine knappe halbe Milliarde Euro zu gehen.

    Muss vor Gericht geklärt werden warum überhaupt so einer Windigen Firma die seit Jahren als pleite gilt Milliarden hinten reingeschoben wurde…korruption und Amtsmissbrauch, mehr fällt mir nicht ein…

  16. Station 3: Der neue Untersuchungsausschuss fordert alle Akten an – und findet auf kurzem Weg Hinweise auf Förderungsbetrug, Untreue und Amtsmissbrauch bei SIGNA, im Finanzministerium und in anderen Ressorts. Das wird auch der Voralpen-Mussolini als Vorsitzender nicht verhindern können.

    Bis die alles einfordern ist alles geschreddert..

    HD sofort….bei Signa und Vorstände wie Politiker…sonst bleibt nichts wie wie wissen…

  17. Station 2: Ein Gericht stellt die „faktische Geschäftsführung“ durch René Benko fest. Damit ist das Benko-Versteckspiel beendet und der Weg für die Gerichte frei.

    Wird von der Justiz um die Drahtzieher zu schützen daschlong, eventuell gibt es ein Bauernopfer

  18. Station 1: Die zentralen SIGNA-AG´s und GmbH´s in Innsbruck und Wien melden Konkurs an, weil jedes weitere Verzögern „Konkursverschleppung“ bedeuten könnte. Das Kartenhaus stürzt ein.

    Der Zustand seit Jahren bekannt und für mich seit Jahren eine Konkursverschleppung unter zuhilfenahme der Politik.

    • “Unter Zuhilfenahme der Politik” und des feindlichen Auslands. Ich würde diese Komponente im Fall Benko nicht unterschätzen. Auch das feindliche Ausland ist Politik, aber eben eine mafiös strukturierte Politik.

      Wenn man sich die Firmenverschactelungen von Benko und Abramowitsch und vielen anderen anschaut und vergleicht, dann wird eines deutlich: Es gibt keinen Unterschied.

  19. Warum hat es dort, wo normalerweise Kontrolleure wachen, nur Komplizen gegeben? War das nur die ÖVP? Oder war das mehr?

    Das stinkt seit JAHREN….und ist jeden bekannt das es nur noch eine Blase ist, die wurde noch mit Milliarden aus der Staatskasse gefüttert….da sind die Koalitionspartner schuld, beide, die Huren der reichen und das Gleitmittel die grünen die die Justiz nutzen um zu daschlong…
    Da gehören diee Politischen Verantwortliche angeklagt…zuerst Zadic weg und Anklagen und unabhängige Person, besser zwei einsetzen….

      • Für mich ist das Schwarze System und Zadic das problem die das weiterführt als wäre es ihre Erfindung….für mich hochkorrupt, käuflich und Amtsmissbrauch…die gehört da sie zur Mafiastuktur gehört vor Gericht…

  20. Warum sind Strafverfahren gegen Benko von der Pilnacek-Partie abgedreht worden?

    Warum hat die Justiz NIE ermittelt und wie kann Betrug einfach unter den Tisch gekehrt werden,…was sagt die Justizministerin (für mich korrupt) dazu…

  21. Am Freitagnachmittag hat die „SIGNA Real Estate Management Germany“ beim Berliner Amtsgericht Charlottenburg einen offiziellen Antrag auf Konkurs gestellt. Damit hat die Kettenreaktion begonnen.

    Zuvor gabs jedoch eine massive Umschreiberei wie die Deutschen Medina berichteten….noch schnell das máximum auf die Seite gebracht, darunter sehr teure exquisite Liegenschaften wie Autos und Privatjachten….

  22. Benkos Spiel scheint aus zu sein. Aber warum konnte der Milliarden-Spekulant so lange ungehindert sein Wesen treiben?

    Politik gekauft, Justiz korrupt….

  23. Benko konnte ungehindert sein systemimmanentes UNWESEN treiben.

    Das kann man in einem Land, indem Bürger gleicher sind als gleich, in dem die Rechtsstaatlichkeit nicht mehr aufrecht gehalten wird, durchaus sagen. Korrupte Wirtschaftskriminelle entzogen sich mit Parteispenden oder Politiker mit dem Parteibuch der Justiz!

    Darüber hinaus ist die Rechtsstaatlichkeit ebenso ausgesetzt, wenn es Grüne staatsschädigende Chaoten betrfft.

    Merkel wiederum hat schon 2015 mit der Abschaffung der Grenzen die staatliche Souveränität, also auch den Schutz der eigenen Bürger, außer Kraft gesetzt. Die Rechtsstaatlichkeit wird durch das Eine Wort „Asyl“ außer Kraft gesetzt!
    Was das mit Benko zu tun hat? Die sogenannten Eliten, zu denen sich auch die Politiker zählen, wissen vom nahenden Zusammenbruch von Gesellschaft und Wirtschaft, deshalb kennt deren Gier und Skrupellosigkeit keine Grenzen!

    • Um von der kriminellen ÖVP und deren Spießgesellen auf Asylbashing zu kommen, muss man schon ziemlich daneben sein.

      • Der Fall Benko ist ein Furz im Vergleich zu den internationalen und Europäischen Problemen. Es sind die immer gleichen konzentrischen Kreise, in die Österreichs Bürger starren, wenn die Medien einen Frosch in den Tümpel hüpfen lassen.
        In den letzten 3 Wochen gab es international, europäisch und vorallem in Deutschland Verwerfungen deren Wellen auch sie noch sehen und spüren werden.
        Für‘s Reagieren ist es Dank des immer gleichen innenpolitischen Wahnsinns dann zu spät!
        Vielleicht werden sie ihrem User Namen noch gerecht? Denn unter den Ratten ist immer Eine die Erste, die das sinkende Schiff verläßt.
        Übrigens der Sprung in die braune österreichische Regentonne ist auch für Ratten letal, da sie Assichtslosigkeit rasch ersaufen läßt.

  24. “Wer Benko und seine Immo-Perlen ….. sucht, wird sie ebenso wenig finden wie Benkos wichtigsten Handlanger: Alfred Gusenbauer.”

    Benkos wichtigster Handlanger war SEBASTIAN KURZ.

    Der bemüht wirkende Versuch, aus der Benko-Kiste einen SPÖ-Skandal zu kreieren dürfte nicht gelingen.

    Peinlich.

    Und überaus aufschlussreich bezügl. der wahren politischen Gesinnung des Herrn Pilz.

    • Mimimi…Wie alt sind sie eigentlich?

      Seit wann ist denn Gusenbauer für Benko umtriebig? Nicht erst seit 2020 und auch nicht erst seit 2017. Er ist nicht der einzige SPÖ- Genosse der sich nur allzu gerne mit ihm ablichten ließ.

      Was sie hier in den Raum stellen sind haltlose Unterstellungen.

      Informieren sie sich erst einmal gründlich!

      • Zuerst informieren, dann posten statt blind ans Bein zu pissen.

        Nick sagt eh alles. Manchen gefallen die FakeNews einfach besser, oder wie Kurz sie nennt “Alternative Fakten”. Gratulation.

        • @Sick
          Wie immer null Ahnung und von dem ganz viel. Sie Blablern halt viel und sind äußerst empfindlich auf Ihren Tränendrüsen.
          Tuen Sie Buße und beten Sie drei Blablerunser in der Traiskirche.

          • Das Dumpfblabbern kommt von Ihnen !
            Der Gusenbauer ist vor 15 Jahren, also 2008, aus der Politik ausgeschieden und hat erst 2009 als Privatperson bei Signa angedockt !
            Sie sind entweder der Unwissende des Jahrhunderts oder aber auch nur der Dümmste überhaupt – sonst würdens den Schmafu von “null Ahnung” nicht schreiben.

        • Wird man mit der Wahrheit konfrontiert, sollte man auch als Genosse nicht die Kontenance verlieren.

          Die Genossen haben Gusenbauer noch mit ihrem höchsten Orden dekoriert, obwohl schon damals klar offen lag, was zumindest sie heute noch immer nicht verstanden zu haben scheinen, das muß wahre Hörigkeit und Verdrängung sein.

      • @Surfer
        Also da wäre ich mir halt nicht sooo sicher weil er ja schon 2009 in den Aufsichtsrat von Plenko rutschte und seine vorherige Laufbahn ja nur ein Schildbürgerstreich österr. Postenschacherei darstellt.
        Und die SPÖ sollte damit nichts zu tun haben?
        Wen wunderts auch, hinterher will wieder niemand dabei gewesen sein oder gar gewusst haben.

        • Fanatismus eben. Die verbreiten hier absichtlich Bullshit und verdrehen Sachverhalte, frei nach dem Motto, “ein paar werdens schon schlucken”.

        • Prof. Kerner Wogler

          Da steckt trotzdem nicht die komplette SPÖ dahinter und unterstützt ihn, der gehört rausgeworfen, jetzt sofort, das wäre ein Guter Schachzug von Babler weil der Gusi steckt im Gierstrudl und steckt ganz tief mitten in der Benkosauerei….war mit vorne dabei
          Raus aus der Partei….

      • Den Gusenbauerskandal gibts aber einzig und allein um der SPÖ, heute im hier und jetzt zu schaden. Und Pilz macht mit. Nehm ich ihm schon übel. Wenns jemand nicht tut, stör ich mich aber auch nicht dran.

      • @ Sig

        Das sehe ich auch so. Es ist ein ÖVP-Skandal und ein Gusenbauerskandal. Und wenn man Benkos und Gusenbauers Kontakte tief ins rus Imperium hinein miteinbezieht, dann gibt es noch den Skandal mit den Obschaks. Ob der dann jemals überhaupt aufgearbeitet wird, ist fraglich.

        Begründung: Die SPÖ wurde ja nicht durch Gusenbauer-Spenden, die er via Benkos undurchsichtige Firmenkonstruktion erhielt, bereichert.

    • @ Sig

      Ich gehe auch davon aus, dass Kurz einer dere bedeutendsten Handlanger in diesem Karussell ist. Aber: Je bedeutender, desto später kommt es zum Vorschein. Denn solche Systeme lassen sich nur von hinten aufrollen. Und wenn Kurz vorne steht, dann kommt er als einer der letzten dran.

      Belege gibt es bezüglich Kurz-Malversationen noch nicht. Das wird auch noch einige so andauern. Wenn es Belege gibt, wird zackzack nicht das letzte Medium sein, das diese öffentlich zugänglich macht. Da bin ich mir sicher.

      • Kann mich dunkel an eine Begebenheit erinnern, bei der ein Beamter am Feiertag herbeordert wurde um dem Benko bei der Leiner Übernahme erhebliche Erleichterungen zu verschaffen. Das Thema bekommt eindeutig zu wenig Aufmerksamkeit. Und bestimmt gäb es da noch eine ganze Menge zu berichten über die ÖVP und Benko, aber nein…. man muss sich ja unbedingt in Gusi verbeißen….

      • @plot_in
        Wer “meint”, dass Benkos’ beeindruckende Performance zum Dagobert Duck Österreichs ohne hundertmillionenfachen Schmiermitteln im Umfeld möglich gewesen wäre, sollte wahrscheinlich zum Augenarzt – der KurzSichtigkeit wegen… (wenn der nicht nebst 100en anderen bei diesen G’schäftln fett mitgeschnitten hat, will ich nämlich Donald Duck heissen)

  25. Benkos Geschäfte sind nicht durchschaubar. Angeblich gehören immense Gebäudekomplexe der Signa, diese Gebäude haben immer ihren Wert. Die Banken müssten für Belehnungen, zur Sicherheit an erster Stelle in den Grundbüchern sein und deshalb keine Verluste erleiden. Die reichen Investoren könnten etwas verlieren, das sollte für die Allgemeinheit keinen Schaden verursachen. Inwieweit Politiker das Geschäftsgebaren von Benko beflügelt haben wird, strafrechtlich kaum zu beweisen sein. Möglicherweise geht es auch Benko nur ums Geld wie den meisten Reichen. Vermutlich hat er mehr Geld auf der seit als er je ausgeben kann. „Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert“

  26. Zitat:
    “Bevor es mit einer Regierung von ÖVP und FPÖ für alles zu spät ist, muss von Bankenaufsicht bis Finanzamt, von Justizministerium bis Oberstaatsanwaltschaft und von ÖVP bis zum geschäftstüchtigen Altkanzler die Verantwortung dafür geklärt werden.”

    Ich dachte bisher immer, dass wir seit Jahren schon eine ÖVP/Grüne Regierung hatten? (Betrifft vor allem auch diese berühmt berüchtigten COVAG Förderungen, wo auch vor allem die WK und die nun alle ausgesorgt habenden Steuerberater stark mitgewirkt haben sollen?)
    Aber ist Herr Gusenbauer nicht ein Mann von der SPÖ mit allen Ehren dort dekoriert und noch immer für diese tätig?
    Aber auch Herr Haselsteiner, der hier gar nicht vorkommt, der Gründer und Mäzen der NEOS ist doch einer der Hauptgesellschafter noch immer dort?

    • @Dealer
      Wurde nicht um den Jahreswechsel 2021 Plenko ein Steuernachlass von ~ € 31 Mio.gewährt als Süffl das JM unterstand?
      Auf wessen (An)weisungen wurden Ermittlungen nach Pilnaceks Suspendierung -und zu dem Zeitpunkt war er schon lange suspendiert- daschlogn?

      • Ja der Herr Süffl, wie sie in bezeichen, war bereits vor seiner Zeit in der Regierung in solchen “glamourosen Fällen” zumindest indirekt involviert und hat dadurch wohl die Aufnahmsprüfung absolvieren können?

        Ja ich fordere deshalb eben eine lückenlose Evaluierung sämtlicher über eine poltische Weisung direkt oder indirekt eingestellten Fälle in dieser Repbulik mindestens seit Beginn dieser Jahrhundertjustizreform!

  27. Kleiner Tipp:
    Das ‘ Apostroph -s wird im Saxon Genitive, der den Besitz anzeigt, verwendet. Im Englischen allerdings nur. Die Mehrzahlbilung ist ohne Apostroph. Auch im Englischen.
    Im Deutschen wird sowohl der Genitiv als auch die Mehrzahl (SiIGNA-AGs, GmbHs) ohne Apostroph geschrieben.
    Genauso, wie CDs und LPs, deren seit längerer eingerissener Apostroph Schreibweise bei uns eingerissen ist.

    • Da müßte erst die EU aufgelöst werden, bevor Benko zur Verantwortung gezogen werden könnte!

    • @hagerhard

      Benko hat seine Schäfchen im Trockenen. Selbst wenn er 20 Jahre im Gefängnis sitzen muss, wird er Milliardär bleiben. Selbst mit einem Offenbarungseid, den das Gericht zu leisten anordnen kann, werden sicher nicht alle dubiosen Schachtelfirmenkonstruktionen aufedckbar sein. Fraglich ist auch, ob er selbst so genau wissen kann, wo was mit welchen Anteilen wirklich steckt. Ich gehe da von etwa 2000 Firmenkonstrukten aus, die zu seinem Portfolio gehören.

      Neben Liechtenstein, Luxemburg und Zypern werden die Seyschellen und Panama noch ganz andere Verschachtelungen haben. Von da ist es nicht weit zu dubiosen rus Milliardären, die sich da und dort an etwas beteiligten und mit denen zusammengearbeitet wurde und wohl wird.

      Dass es mit Signa so schnell geht, hat nicht nur mit den Zinsen zu tun. Wie Felbermayer sagte, gab es bislang wenige Turbulenzen trotz des Zinsanstiegs, der auch erwartbar und damit vorzubereiten war. Aber bei Signa gehts um mehr als um Zinsen. Man denke nur an seine Jagdausflüge nächst St. Petersburg, man denke an Gusenbauers Beratertätigkeiten ehemaliger Sowjetrepubliken, die heute allesamt rus Kolonien sind. Und wenn es um Vaterlandsverrat geht, sind wir in ganz anderen Dimensionen der Wirkmacht. Dann gehts auch um die ÖVP, die OMV-Deals, die Kurz zu verantworten hat etc.

  28. Welche Rolle hat die umtriebige Susanne Riess-Hahn in diesem Finanzkarussell dabei gespielt?
    Und vor allem in welchem Verantwortungsbereich hat sie in diesem Blendwerk ihren Beitrag für Benko geleistet?

      • Wüstenrot wird ja schon medial im CB Mattersburg Bankskandal geschützt – als ob es diesen Skandal mit dem Wüstenrot Gesellschafter nie gegeben hätte…
        Aber auch die “Prüfgesellschaft” teilt man sich mit der Signa

    • Dass niemand von der FPÖ da mit drin hängt, ist unwahrscheinlich. Aufsichtsräte, die nichts beaufsichtigen, weil sie sich “entschuldigen”, sind in der Tat auch haftend.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.