Titelbild

Who is Who im U-Ausschuss

Auskunftspersonen am siebten Befragungstag

Die Liste der geladenen Auskunftspersonen ist lang. Wer ist wer und wer ist warum relevant für den U-Ausschuss? ZackZack gibt einen kurzen Überblick über die sechste Ausschuss-Woche, in der endlich Investor Siegfried Wolf befragt wird.

Wien, 6. April 2022 | Endlich kommt er: Siegfried Wolf hat einen Ladungstermin am ersten Tag des ÖVP-Korruptions-Untersuchungsausschusses nicht wahrgenommen, mit Verweis auf Termine im Ausland. Den aktuellen Termin hat er sich – so hört man – selbst ausgesucht, nachdem ihm mit einer hohen Beugestrafe gedroht wurde.

APA Picturedesk

Siegfried Wolf

Siegfried Wolf war ein bekannter Unterstützer von Sebastian Kurz. Er soll etwa Sponsoren-Rallyes für Kurz organisiert haben. Kurz hatte Wolf einmal als Aufsichtsratsvorsitzenden für die ÖBAG vorgeschlagen – ZackZack berichtete („Kurz scheisst sich voll an“). Wegen seiner Russland-Connections ist Wolf umstritten. So hatte er Kurz darum gebeten, beim damaligen US-Präsidenten Donald Trump wegen der Sanktionen gegen Oligarch Oleg Deripaska zu intervenieren, laut Chatnachrichten. Wolf bestreitet jedoch Interventionen. Jüngst ging Wolf aber auf Distanz zu seinem russischen Geschäftspartner.

Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) vermutet aufgrund von Chats, dass Wolf auf Drängen der ÖVP Steuern nachgelassen worden sind. Finanzministerium-Sektionschef Gunter Mayr und der pensionierte Finanzbeamte Gerhard W. haben in ihren Befragungen detailliert nachgezeichnet, wie sie Thomas Schmids Interventionen erlebt haben. Wolf war schon im Ibiza-Untersuchungsausschuss geladen, wo er aber bislang nie auftauchte – angeblich wegen Terminen im Ausland, wie Wolf verlauten ließ.

Titelbild

APA Picturedesk

Hans Jörg Schelling

Hans Jörg Schelling wurde durch den Verkauf seiner XXXLutz-Anteile 2009 Millionär. Er war jahrelang Vizepräsident der Wirtschaftskammer Österreich, Vorsitzender des Hauptverbands der Sozialversicherungen und Teil der Spitze des Wirtschaftsbundes Niederösterreich (ÖVP-Teilorganisation). 2014 legte er seine Ämter zurück und wurde Finanzminister. 2017 war seine Ministertätigkeit beendet.

Kurz danach beriet er als Unternehmensberater ab 2018 einige Monate lang den russischen Erdgas-Förderer Gazprom für das Nord Stream 2-Projekt. Auch Chats zwischen Thomas Schmid und Schelling rund um die Steuersache Sigi Wolf sind aufgetaucht, und zwar aus seiner Zeit als Finanzminister. Schmid schrieb am 31. Oktober 2016 an Schelling: „Haben heute Einigung mit Sigi geschafft. Er zahlt zwischen 7 und 8 Millionen Euro nach.“ Und: „Teurer Geburtstag.“ Wolf hat am 31. Oktober Geburtstag. Seit März ermittelt die WKStA in der Causa Wolf gegen Schelling. Weitere Chats lassen vermuten, dass Schelling als Finanzminister auf Wunsch eines Wirtschaftskammerfunktionärs zugunsten dessen Schwagers bei einer Postenbesetzung intervenierte.

(pma)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

9 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Chris2012
8. 04. 2022 9:55

In Österreich musst nichts können, du musst nur jamand kennen.

Chris2012
7. 04. 2022 21:26

Die gehören auch sanktioniert wegen Verbindungen nach Russland, Deripaska, …

klapacec
7. 04. 2022 11:05

Kommerzialrat Siegfried Wolf hat einen Ladungstermin, endlich kommt er?
Das große Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich, goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien und dann so’was? Er wird, zeigte er Charakter, die Huldigungen zurückweisen; VdB wird empfangen statt verleihen?

Martin100
6. 04. 2022 14:16

Dem Wolf sollte der Staat die Man Steyr Werke wegnehmen, aber mit einer Enteignung!!!

baer
6. 04. 2022 15:13
Antworte auf  Martin100

Es würde schon ausreichen sich nicht ständig von dem erpressen zu lassen und ihm dauernd Steuergeld nachzuwerfen. Das war das erste was er beim Amtsantritt von Gewessler versucht hat, entweder die Gesetze sind mir genehm oder ich wandere ab und die Arbeitslosen könnt ihr euch behalten…..

Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von baer
Tante
6. 04. 2022 13:37

Wiederholungstäter der 1 Stunde sag nur xxxxxxxLutz Steuerkonstrukt Malta. Wenn wieder nichts nachzuweisen ist, soll man dann froh sein, das es eh „Österr(schei..)er sind die das Land schröpfen.

Woolf
6. 04. 2022 12:24

Welcher Finanzminister hat den gleich alle kriminalisiert und war selber in eine steuerschonende Ltd in Malta involviert ?

Samui
6. 04. 2022 11:33

Einfach eine grausliche Partie, die der Kurze da angeschleppt hat. Dazu die Altövpler….
Ich bin mir nimma sicher ob man diese schwarze Brut loswerden kann.

baer
6. 04. 2022 11:22

Von diesem sauberen Herrn Wolf hat man sich nichts anderes erwartet. Aber sollten die Vorwürfe gegen Schelling stimmen, dann wäre das an Niedertracht nicht mehr zu überbieten. Ein Finanzminister der das Volk bestiehlt wäre echt das letzte. Obwohl die Unschuldsvermutung gilt fällt es mir angesichts der Beweise wirklich schwer daran zu glauben, dass diese beiden Herren unschuldig sind.