OStA-Chef Fuchs vor Gericht

Showdown in Innsbruck

Am 1. Juli muss sich der Leiter der Wiener Oberstaatsanwaltschaft, Johann Fuchs, vor Gericht verantworten. Verdacht: Verletzung des Amtsgeheimnisses und Falschaussage vor dem Ibiza-U-Ausschuss. Pilnacek ist einziger Zeuge.

Wien, 23. Juni 2022 | Keine angenehme Vorschau für Johann Fuchs: Der mächtige Leiter der Oberstaatsanwaltschaft Wien (OStA) sitzt am 1. Juli (Freitag in 8 Tagen) selbst auf der Anklagebank. Vor dem Innsbrucker Landesgericht muss sich Fuchs wegen des Verdachts auf Verletzung des Amtsgeheimnisses und falscher Beweisaussage vor dem Ibiza-U-Ausschuss verantworten.

Immer wieder gegen WKStA

Einziger Zeuge ist sein Vertrauter Christian Pilnacek. Die beiden teilen eine gewisse Abneigung gegen die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA). So wollten sie zusammen mit Kripo-Chef Andreas Holzer die WKStA überwachen. Fuchs und Ainedter-Juristin Linda Poppenwimmer witterten zudem eine Art „Verschwörung“ zwischen der WKStA und ZackZack.

Auch am 1. Juli geht es um die Korruptionsermittler von der Wiener Dampfschiffgasse 4. OStA-Fuchs wird vorgeworfen, Pilnacek verraten zu haben, dass die WKStA eine Anzeige gegen eine „Presse“-Redakteurin vorbereite. Die Anzeige wurde mangels begründeten Anfangsverdachts zurückgelegt.

Der Vorwurf der Falschaussage geht zurück auf den März 2020. „Tatort“: Ibiza-U-Ausschuss. Dort hatte Fuchs behauptet, er könne sich nicht erinnern, Aktenteile weitergegeben zu haben. Er könne dies daher weder bestätigen noch ausschließen.

Dem OStA-Chef, dessen Suspendierung vom OGH wieder aufgehoben worden war, drohen bis zu drei Jahre Haft. Die Verhandlung findet aus möglichen Befangenheitsgründen in Innsbruck statt.

(wb/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

16 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
der Beobachter
24. 06. 2022 21:27

Dieses Verfahren und selbiger Ausgang wird Richtungsweisend sein und offenbaren, ob das System gewinnt, oder Veränderungen in kleinen Schritten möglich sind…
Es muss unbedingt heller werden!

Bastelfan
23. 06. 2022 23:42

Da kommt freude auf.

Oarscherkoarl
23. 06. 2022 20:57

Ein OBER!Staatsanwalt auf der Anklagebank. Irre.
Wir werden uns noch wundern,-…..

Kritiker123
23. 06. 2022 21:06
Antworte auf  Oarscherkoarl

Es ist noch schlimmer!
Fuchs ist der LEITER der OBERstaatsanwaltschaft.

Schoerky
23. 06. 2022 22:56
Antworte auf  Kritiker123

Verdammt ich habe etwas falsch gemacht.
Habe meine Kinder ethnisch und moralisch erzogen.

Friede
23. 06. 2022 18:21

Ich sags ja nicht gern, aber

“Wir brauchen Neuwahlen!!! ”

Es gibt ein wichtiges Volksbegehren, das diese Woche zum Unterschreiben aufliegt:

https://www.oesterreich.gv.at/themen/leben_in_oesterreich/buergerbeteiligung___direkte_demokratie/2/Seite.320475.html

Dealer
23. 06. 2022 18:13

Innsbruck und unbefangen? Ja, wers glaubt wird seelig.
Sehe noch heute die Pressekoferenz von Pilli mit den den beiden damaligen Oberstaatsanwälten im Fall Kampusch.
Aber auch solche Dinge wie der Schweinsager mit den gefälschten Beweisunterlagen aus der Staatsanwaltschaft werde ich zumindest wohl nie vergessen

Sig
23. 06. 2022 17:34

Wer hat denn das do gedreht, dass er der einzige Zeuge ist??

Ist ja pure Verarsche!

Dealer
23. 06. 2022 18:14
Antworte auf  Sig

Freundschaft bis in den Tod und darüber hinaus bis zum Freispruch

Re Mario
23. 06. 2022 14:20

Pilnacek , einziger Zeuge…….???? was dürfen wir uns da erwarten…….

Kritiker123
23. 06. 2022 13:16

Menschen mit einer dicken Haut, sind für psychische Probleme völlig immun.

Und der LEITER der Oberstaatsanwaltschaft Wien dürfte ein ziemlich dickes Fell und viele Seilschaftsfreunde haben. Anders ist seine Nichtsuspendierung in dieser sensiblen Position nicht zu erklären.

Sind vielleicht am Ende doch die schwarzen Netzwerke aktiv, die es offiziell gar nicht gibt?

RoGgI
23. 06. 2022 15:45
Antworte auf  Kritiker123

Das Dark Web quasi.

siegmund.berghammer
23. 06. 2022 11:06

Es werden sich auch in Innsbruck Juristen finden, die Fuchs freisprechen werden….

Dealer
23. 06. 2022 18:13
Antworte auf  siegmund.berghammer

Da können sie Gift nehmen!

Kritiker123
23. 06. 2022 8:58

Der Leiter der Oberstaatsanwaltschaft Wien muss sich vor Gericht verantworten, ist aber nicht suspendiert.

Das gibt es nur im ÖVP Operettenstaat Österreich!

DaSchauHer
23. 06. 2022 11:35
Antworte auf  Kritiker123

… als “Drehkreuz” an der juristischen Kante gerade noch legaler(?) Netzwerk-Machenschaften im offensichtlich goutierten Ermessungsspielraum staatspolitischer Interessenslagen (also eigentlich parteipolitischer…) weiss er einfach zu viel – darum hat er auch jede Menge “gute Freunde”… 😉
(unf bemerkenswerter Weise auch ganz ohne krankenstands- / rückzugswürdige “Psychische Ausnahme-Stress-Situationen!? Klar, im Wiener Filz einschlägiger Clientel kannst dich locker unterm Teppich öffentlicher Wahrnehmung temporär verkrümeln, wenn du unverhohlenen Fragestellern zur aktuellen, ggf. aber auch grundsätzlichen Kausa auszuweichen geruhst…)

Zuletzt bearbeitet 8 Tage zuvor von DaSchauHer