Widerruf Benko

Fake-Alarm in der Krone

Kommentar

Wie wird die „Kronen Zeitung“ mit der Affäre „Budin“ umgehen? Werden Fake News und ÖVP-Gefälligkeitsjournalismus geduldet? Oder kommt das „Aus“ für den ÖVP-Brückenkopf in Österreichs größter Zeitung?

 

Peter Pilz

Wien, 10. August 2022 | „Laut Auskunft der behandelnden Ärztin (jetzt gerade bei der Visite) muss ich jedenfalls noch zwei Wochen im Krankenhaus bleiben.“ Hans-Jörg Jenewein hat mir diese Nachricht gestern um 9.59 Uhr aus dem Spital geschickt.

Am Abend vorher stellte „Krone“-Redakteur Christoph Budin sich selbst sieben Fragen. Frage 3 lautete: „In welchem Gesundheitszustand befindet sich Hans-Jörg Jenewein?“ Budin gab sich selbst die Antwort: „Er ist schon wieder in „häuslicher Pflege“, wird auch psychologisch betreut.“ Jenewein war mehr als überrascht, als er am Beginn eines langen Spitalsaufenthaltes erfuhr, dass ihn Dr. Budin in häusliche Pflege entlassen hatte.

Fake-Alarm

Gleich nach der Fake-Antwort auf Frage 3 wollte Budin noch etwas von sich selbst wissen: Gab es einen Abschiedsbrief?“ Budins Antwort: „Die ersten Gerüchte bestätigten sich nicht.“ Budin verschwieg dabei ein Detail: Die „ersten Gerüchte“ waren in der „Krone“ veröffentlicht worden – von Budin selbst.

Jenewein fragt sich zurecht, warum ihn der „Krone“-Redakteur noch auf der Intensivstation mit Fake News verfolgt. Warum versinkt Jenewein in der „Krone“ neben seinem erfundenen Abschiedsbrief ins Koma, wacht auf und übersiedelt schnurstracks in häusliche Pflege? Warum verbreitet Budin News, die schon bei erster Überprüfung Fake-Alarm auslösen?

Jeneweins Handy-Daten, die Herbert Kickl möglicherweise schwer belasten, sind längst gesichert. Wer die Spuren zum FPÖ-Chef verfolgen will, findet von Ideenschmiede bis Jenewein-Handy genügend Ansatzpunkte. Man muss nicht auf einen Suizidpatienten eindreschen, um sich einen angeschlagenen FPÖ-Führer vorknöpfen zu können.

Damit es zu keinem Missverständnis kommt: Politisch empfinde ich für Hans-Jörg Jenewein keinen Funken Sympathie. Aber die Art, in der Budin die Macht seiner Zeitung missbraucht, halte ich für inakzeptabel.

Flood the Zone

Warum verbreitet Budin Falschmeldungen? Warum erfindet er Abschiedsbriefe und plötzliche Genesungen? Lässt er Jenewein spontan gesunden, um noch härter auf ihn einprügeln zu können? Oder ist er einfach zu faul, seine Behauptungen durch ein paar Anrufe zu überprüfen?

Vielleicht ist es etwas ganz anderes: Budin hat von Sebastian Kurz und Wolfgang Sobotka einfach das Handwerk gelernt. Fake News oder Real News – egal, Hauptsache News. Wenn sich wer aufregt, kann man am nächsten Tag aus der nächsten Kanone schießen. „Flood the zone“, mit Abschiedsbriefen und häuslicher Pflege, das geht, solange man es in der „Krone“ gehen lässt.

Jobs für die ÖVP

Dazwischen geht es um Politik, um Jobs, die für die ÖVP erledigt werden. Die BMI-Chats zeigen, dass Budin mehr als ein Werkzeug ist. Er gehört dazu und macht Politik, mit dem Kabinettschef des Innenministers und dem Medienstrategen der Partei.

2019 stand die „Kronen Zeitung“ vor einer ähnlichen Situation. Das Ibiza-Video kostete Richard Schmitt seine Schlüsselposition in der „Krone“. Die FPÖ stürzte ab, und die „Krone“ ging aus der freundschaftlichen Nähe in die seriöse Distanz. Seit damals wirft niemand der „Kronen Zeitung“ unstatthafte Nähe zu den Freiheitlichen vor.

Budins Ibiza

Im Fall „ÖVP“ steht die „Krone“-Entscheidung noch bevor. Die Nehammers und ihre Partei haben nach wie vor beste Drähte in die Redaktion. Aber die BMI-Chats und alles, was da noch kommt, können für die Budin-Gruppe das werden, was Ibiza für Schmitt war. Und Nehammer stürzt ab, egal, wie oft ihm seine letzten Getreuen am Boulevard noch unter die Arme greifen.

Vom Chefredakteur abwärts versuchen nicht wenige, die „Krone“ wieder dorthin zu steuern, wo sie Hans Dichand verankert hatte: in eine Position, in der Regierungsparteien nicht weiter als in den Vorhof der „Krone“-Macht kommen.

Dann könnte es soweit sein, dass Christoph Budin den Computer aufklappt, seinen Kündigungsbrief schreibt und das Haus in der Muthgasse verlässt. Der erfahrene Journalist mit den guten Kontakten wird sicher woanders ein gutes Angebot bekommen.

p.s.: Budins BMI-Chats liegen auch anderen Tageszeitungen vor. Aber sie werden nur bei uns veröffentlicht, weil wir überzeugt sind, dass nicht nur über Missstände in Parteien, sondern auch über die in Medien berichtet werden muss.

Titelbild: APA Picturedesk

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

28 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Dealer
10. 08. 2022 20:21

Anscheinend hat man die Spinndoktoren aus der PR Abteilung nun gleich direkt in die Medien hinein verlegt.
Diese flacheren Strukturen sind vermutlich auch viel effizienter und bleibt auch mehr vom Kuchen für die harten Arbeiter und Ausführer damit übrig?

resal
10. 08. 2022 18:29

Ich finde Krone, Kurier und die ÖVP nur noch verwerflich. Wie grauenvoll und unmenschlich sich diese verhalten und Falschmeldungen über Herrn Jennewein verbreiten grenzt an öffentlichen Mobbing und gehört bestraft. Eines haben sie aber geschafft. Ich werde als nicht FPÖ Wählerin morgen eine Unterstützungserklärung für Rosenkranz abgeben und niemals mehr die ÖVP wählen. Nur so kann das Volk zeigen, dass es solche miesen Machenschaften verabscheut. Also abwählen und diese Zeitungen nicht mehr lesen.

Buntspecht
10. 08. 2022 17:20

ÖVP-Strategen haben ruckartig die Chance erkannt, die riesigen hauseigenen Wickel, auf den verhassten Herrn Kickl umzupolen. Mit dem Krone-Abschiedsbrief und Krone-Koma, wurde der vermeintlich große Kracher gedeichselt.
Ergebnis: Die ÖVP-Kapazunder samt Krone-Crew haben sich optimal, unter die aufgerissenen Güllefässern positioniert.

Buntspecht
10. 08. 2022 17:22
Antworte auf  Buntspecht

Güllefässer

plot_in
10. 08. 2022 15:18

Der Medien-Polit-Komplex wird immer deutlicher. Danke für die Kenntnisbringung an zackzack. Von der FPÖ-Hymne, die die “Krone” lange Zeit sang, schwenkte sie nach “Ibiza” auf totale Kurzverehrung um. Wohl auch, um das Vakuum nicht so sehr spürbar werden zu lassen und um der eigenen rechten politischen Gesinnung nicht abhold zu kommen. Es hätte die Leser:innen vor den Kopf gestoßen.

Die “Krone” macht Politik. Wir haben es immer geahnt, gespürt. Die Budin-Affäre bringt dieses “Politik machen” nun ans Tageslicht. Die Verhaberung, der vorauseilende Gehorsam, das Anzuckern und Ätzes geben, wie man richtig rechte Politik vorantreibt, der ÖVP quasi die Parteilinie vorgibt, das ist “Politik machen”, anstatt über Politik zu berichten. Und Budin kann das, weil er in der “Krone” genau diesen Spin veröffentlichen darf oder muss (ob dürfen oder müssen kann man heute noch nicht so genau sagen).

Unbekannt
10. 08. 2022 14:37

Pressefreiheit wird doch seit Jahren mit Lügenfreiheit verwechselt … und Berichtertstattung mit Volkserziehung.

10. 08. 2022 23:45
Antworte auf  Unbekannt

Dabei wären Fragen wie z.B. wer hat Shireen Abu Akleh erschossen und gibt es für die Täter Konsequenzen oder wo und wann wurde Jeffrey Eppstein begraben ganz leicht zu beantworten. Die Medien werden leider ihrer eigentlichen Aufgabe nicht mehr gerecht, ganz im Gegenteil.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Dissi Dent
accurate_pineapple
10. 08. 2022 15:25
Antworte auf  Unbekannt

Deswegen hat auch die schwarze Brut ein an die heutigen Ansprüche angepasstes Bildungssystem mit einer sozial gerechten Reform seit Jahrzehnten erfolgreich verhindert .
Dummes Wahlvieh kann man leichter belügen und steuern.

Dealer
10. 08. 2022 14:07

Unfassbarer Artikel und eigentlich auch das Ende der Wahldemkratie in die nächste Abstiegsliga welche ich leider (noch) nicht kenne.
Gott sei Dank sind wir wenigstens nich so, sonst müsste man als Bürger dieses Landes ja schon lange aufgeben?

plot_in
10. 08. 2022 16:12
Antworte auf  Dealer

Nicht der Artikel ist unfassbar! Sondern die Malversationen, die er beschreibt.

Dealer
10. 08. 2022 20:22
Antworte auf  plot_in

Ob das nach dem heutigen Wissensstand nun umgekehrt betrachtet werden muss?

Sig
10. 08. 2022 13:57

Herr Pilz, sehr lieb von Ihnen dass sie sich einsetzen dafür, dass man uns, von journalistischer Seite her, nicht länger verarscht!

Da kann man heutzutage ja gar nicht gut genug drauf aufpassen….

In dem Zusammenhang fällt mir grad ein, wär es wirklich ein feiner Zug von ihnen WENN SIE UNS ENDLICH MITTEILEN WÜRDEN, WAS SIE ÜBER SOBOTKA IM U-AUSSCHUSS AUSGESAGT HABEN!

Bitttedanke!

Sollte es driftige Gründe geben, warum sie nicht darüber berichten können, was hindert sie uns diese Gründe zu nennen?

10. 08. 2022 12:28

Nach Thalhammer (“ich hab mich echt bemüht”), Mayer (Kurz-Praetorianer), Salomon (weiß sie schon, dass Kurz nicht mehr Kanzler ist?) nun Budin, der Märchenonkel. Ehrenwerte Journalist:nnen mit dem gesteuerten Überblick. Natürlich Unschuldsvermutung. Langsam können die beliebten ÖVP-Propagandisten eine eigene Zeitung gründen.

Dealer
10. 08. 2022 14:08
Antworte auf 

Meiner Meinung nach wird es nun höchste Zeit dass das Ausland eingereift, um wieder den Status einer NEUTRALEN liberalen Demokratie für uns Büger zurückzuholen

Helmut1931
10. 08. 2022 18:14
Antworte auf  Dealer

Van der Bellen und Kathi könnten die Vier im Jeep empfangen und einen neuen Staatsvertrag aushandeln. Nicht nur Leo war trinkfest!

plot_in
10. 08. 2022 15:09
Antworte auf  Dealer

Wenn Sie sich deutlicher ausdrücken, verstehe ich Ihren Post. So wie er dasteht, so allgemein formuliert, könnte man denken, Sie wünschen sich, dass Putin oder Orban bei uns klar Schiff machen.

10. 08. 2022 15:06
Antworte auf  Dealer

Ihren Gedankengang kann ich hier in keinster Weise nachvollziehen.

hagerhard
10. 08. 2022 12:06

die krone ist lt aussagen meiner mutter (gott hab sie selig) ein “schundblattl”.
war sie, ist sie und wird sie immer sein.
da ist die krone doch glatt wieder einmal beim darstellen von „alternative facts“ erwischt worden.
nichts neues.
passiert laufend.

https://www.hagerhard.at/blog/2018/01/alternative-facts/

Danilo
10. 08. 2022 17:58
Antworte auf  hagerhard

Einer der Top Beiträge in der heutigen Krone!
„Ganz Österreich lacht über die Wiener.“ Gerda Mundl draht auf! Der auch hier allseits geläufige Begriff „deppad“ wird strapaziert!
To whom it may concern. A valuable contribution!
https://twitter.com/meieraberehok/status/1557302819543306247?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1557302819543306247%7Ctwgr%5E02eb6e3c68cb390ea8cc1bac59025431bea2274e%7Ctwcon%5Es1_c10&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.oe24.at%2Fbuzz24%2Fmaskenlose-oma-dreht-in-wiener-u-bahn-voellig-durch%2F527032093

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Danilo
baer
10. 08. 2022 12:18
Antworte auf  hagerhard

Unvergessen auch das Gschichtl vom jungen Pärchen, das am Badesee flanierte bis ein Asylwerber der Frau das Bikinioberteil herunterriss und sie von einem anwesenden Kellner gerettet werden musste…der allerdings von der ganzen Sache gar nichts wusste…..auch ein Märchen aus der Zeit der dicken FPÖ/Krone Freundschaft …Als die Fotos der Toten aus dem Kühltransporter veröffentlicht wurden habe ich damals sofort meine Mutter angerufen, die dann die Zeitung ungelesen in den Müll geschmissen haben…sie ist heute noch dankbar dafür.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von baer
Samui
10. 08. 2022 11:56

Die Krone…..die einzige ” Zeitung ” die die vielen Gratisblätter Leser auch bezahlen. So geht Bildung….oder do ned?

baer
10. 08. 2022 11:42

Die wohlwollende Berichterstattung über die Freiheitlichen in der Krone hat ja dermaßen abrupt geendet, das konnte man als eine atemberaubende Vollbremsung bezeichnen, nachdem jahrelang zwischen die Krone und die FPÖ kein Blatt Papier gepasst hat. Danke P.P. für die Information jetzt kenne ich auch endlich den Grund dafür. Ich hoffe, dass das im Bezug auf die ÖVP ebenfalls so schnell geht. Herr Budin findet sicher woanders sein Auskommen, Schwurbelmedien gibts mittlerweile mehr als genug, wo einer unterkommt der sich als Journalist selber disqualifiziert hat.

Samui
10. 08. 2022 11:56
Antworte auf  baer

Vielleicht geht er zum Dosen TV…

nikita
10. 08. 2022 12:57
Antworte auf  Samui

Dosen TV, die Obsession des Herrn Samui 😜

Samui
10. 08. 2022 13:19
Antworte auf  nikita

Ja😉weil ich es echt furchtbar und so leicht durchschaubar finde. Und weil man weiß wohin der Besitzer politisch tendiert.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Samui
nikita
10. 08. 2022 15:55
Antworte auf  Samui

🤣

baer
10. 08. 2022 13:31
Antworte auf  Samui

Schau mit da gelegentlich auch was an…Spielfilme….😉

baer
10. 08. 2022 12:02
Antworte auf  Samui

Oder der Schmitt nimmt ihn bei Scheixpress….jeder von den Typen findet irgendwo Unterschlupf, gibt ja genug von diesen “Qualitätsmedien”.