Freitag, Februar 23, 2024

Weihnachtsbescherung: Brösel statt Geld

Weihnachtsbescherung:

Weihnachten 2022: Für Reiche gibt es Millionen, für Arme Schnitzel. Sie werden von Nehammers Pressesprecher persönlich paniert.

 

Wien, 25. Dezember 2022  Das Foto zeigt Hände, die hinter einem Berg frisch panierter Schnitzel für Nachschub sorgen. „Schnitzel ist nicht nur mein Lieblingsessen, sondern auch das vieler Klient/innen in der Gruft der Wiener Caritas. Deshalb haben wir heute dort fürs Mittagessen gesorgt.“ Fachkundig greifen die Hände des Nehammer-Pressesprechers in Mehl, Eier und Brösel. Daniel Kosak weiß, wie man paniert und wendet sich am Weihnachtstag an sein Twitter-Publikum: „Ihr könnt das jederzeit unterstützen, indem ihr selbst entweder eine Kochgruppe bildet und für eine Mahlzeit sorgt. Oder indem ihr spendet, wenn euch ein bisschen Geld übrig bleibt.“

Wahrscheinlich weiß Kosak, dass die Zielgruppe seines Panier-Appells gerade am Wegschmelzen ist. Hunderttausende würden vielleicht spenden – aber es bleibt kein „bisschen Geld übrig“. Genau das “bisschen” wird ihnen gerade von Kosaks Chef aus der Tasche gezogen, damit anderen zu ihren Vermögen noch etwas beschert werden kann.

Die Packerln

Was haben sie bekommen, fragt man sich, wenn am Ballhausplatz die Glocken bimmeln? Bei wem waren die Packerln gut gefüllt, und wo war nichts unter dem Baum? Das ist die Weihnachtsfrage, die heuer klar wie selten zuvor beantwortet worden ist.

Seit Karl Nehammer und Werner Kogler die Schwächen des Gießkannenprinzips erkannt haben, wird gezielt geschenkt. Dabei gilt ein einfaches Prinzip, das ich an zwei Beispielen erläutern will.

Beispiel 1: Spital, am Ende

An der Wiener Universitätsklinik für Urologie gibt es nichts zu feiern. Krebspatienten müssen kurz vor ihren rettenden Operationen nach Hause geschickt werden, weil Pflegepersonal fehlt. Seit fast dreißig Jahren ist das Grundproblem der Spitalspflege bekannt: kaum zumutbare Arbeitszeiten und schlechte Bezahlung. Jetzt wird eine neue Generation gut ausgebildeter Pflegerinnen in den Spitals-Überlebenskampf geschickt. Aber diesmal fügen sich die vielen Frauen und wenigen Männer nicht in die schlechten Verhältnisse. Sie probieren es, stellen fest, dass es so nicht zu schaffen ist und gehen wieder.

Ältere, erfahrene Pflegerinnen halten den Posten. COVID und Burnout dünnen die letzten Reihen aus. Ein paar werden mit weit besseren Gehältern abgeworben. Der Rest ist zu wenig. Ein Bett und ein OP-Tisch nach dem anderen werden gesperrt.

Pro Tag zwei Operationen weniger – das sind allein an der AKH-Urologie rund 500 im Jahr. Einige erzählen am Weihnachtsabend, wie ihr Prostatakrebs fast operiert worden wäre. Eine junge Frau in Wien feiert mit einem Aneurysma im Gehirn. Auch sie wartet viel zu lange und hofft auf ihre Rettung im neuen Jahr.

Auf der Neurochirurgie, in anderen Abteilungen mit Krebspatienten und in anderen öffentlichen Spitälern ist es nicht anders. Der Grund ist kein Geheimnis: Seit einem Jahrzehnt haben die Spitalsleitungen einen Auftrag – sparen. Das haben sie getan. Jetzt sind sie am Ende.

Das wissen auch Gesundheitsminister, Finanzminister und Bundeskanzler. Es geht um etwas mehr als eine Milliarde. Aber die ist nicht da..

Beispiel 2: Zuschuss zum Überfluss

Der „Energiekostenzuschuss“ kostet das Neunfache. Diesmal wird sogar Christoph Badelt als Vorsitzender des Fiskalrats unruhig: „Das macht mich nervös. Das ist ein irrsinnig hoher Betrag, denn wir reden hier von rund zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts und es gibt ja keine Gegenfinanzierung.“

Für die neun Milliarden gibt es keine wirtschaftliche Begründung, wie Oliver Picek vom Momentum-Institut belegt hat. Das Argument, nur so könne man die Konkurrenz mit ebenso geförderten deutschen Betrieben überstehen, ist falsch. Nur ein winziger Teil der beschenkten Betriebe produziert für den deutschen Markt.

Die Milliarden werden ohne Kontrollen an „die Wirtschaft“ verschenkt. Viele Unternehmer stellen staunend fest, dass es nach dem COVID-Geldregen ein zweites Mal aus dem Budget regnet.

Dazu bleibt den Energiekonzernen von Verbund bis OMV ein Großteil ihrer Ukraine-Kriegsgewinne. Die Folgen sind klar: Vorstände werden sich Millionen-Boni auszahlen lassen und Steuerzahler werden zahlen. Weil es für die neun Milliarden keine Gegenfinanzierung gibt, wird auch das auf ihre künftige Rechnung gehen.

Steuerzahler – das sind die verlässlichen Zahler, die sich selbst darauf verlassen haben, dass ihr Gesundheitsvertrag gilt. Sie zahlen ein Leben lang ein, damit sie dann, wenn es um ihr Leben geht, Behandlung und Bett bekommen. Dieser Vertrag wird jetzt tausendfach gebrochen.

Die Mehrheit zahlt: über Energiepreise und Mieten; über Lebensmittel und Sozialversicherungsbeiträge; und über die Steuern auf das alles. Die Minderheit kassiert – und zahlt ab und zu, wenn die Partei etwas braucht, ein Inserat oder ein bisschen Geld für die Wahl.

Beispiel 3: Kinder, arm

Als ich 2017 bei Puls 4 in einer Runde der Spitzenkandidaten stand, fragte Corinna Milborn, wer bereit sei, Kinderarmut zu beseitigen. Wir alle wussten, dass für rund 70.000 Kinder und ihre 50.000 alleinerziehenden Mütter der große Schritt aus der Armutsfalle etwa hundert Millionen kosten würde. Wir hielten alle unser Taferl mit „Ja“ hoch. Sebastian Kurz wirkte dabei ebenso entschlossen wie HC Strache.

Nichts ist passiert. Statt Kinder werden Millionäre gefördert, statt ihrer Mütter Vorfeldorganisationen der Parteien.

Vielleicht gelingt es dem stellvertretenden Kabinettschef Daniel Kosak, noch ein paar Kochgruppen ins Leben zu rufen. Vielleicht steigen auch Innenminister, Landeshauptfrau und Parlamentspräsident mit klebrigen Händen in das große Panieren ein. Vielleicht steuern die Grünen vegane Brösel bei.

Wie geht das weiter? Derzeit steht nur fest, dass Nehammer und Kogler auch 2023 weitermachen – Nehammer, weil er mit Kogler alles machen kann und Kogler, weil er nicht weiß, was er sonst machen soll.

Für die „Armen“ sitzen Kogler und seine Umweltministerin dann am „Spendentelefon“. Sie verdoppeln jede Spende für Licht ins Dunkel mit Steuergeld. Daneben sitzt ein Grundwehrdiener und macht ihren Job, während sie ihre Wohltätigkeit in die Kamera halten.

So schaut es aus. Trotzdem: Frohe Weihnachten!

Ergänzt um 11.08 Uhr

Titelbild: APA Picturedesk

Peter Pilz
Peter Pilz
Peter Pilz ist Herausgeber von ZackZack.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

145 Kommentare

  1. 500 Millionen für den Pöbel x18 = 9 Milliarden für Unternehmen. Dem Pöbel rechnen die Energieunternehmen den Betrag raus, die Unternehmen dürfen es selber machen. Die Prioritäten sind klar geregelt. Und für Gas gibts keine Hilfe, weil das “ja fast nur Wien betrifft”, war deren Erklärung. Wienbashing geht immer.

    Regt uns das auf? Streiken wir deswegen? Gehen wir auf die Straße wegen dieser Ungleichumverteilung? Nein.

    Ein Erklärungsansatz liegt nun auch als Studie vor. Und orf.at hat eine brauchbare Zusammenfassung hingekriegt: https://science.orf.at/stories/3213136

    Wir sind halt doch dauerhaft brainwashed. Was hier wenige verwundert, spiegelt sich dann doch wieder, wenn es um Wahlen geht, um die Bewertung von “Was ist gerecht?”. Da werden lieber Arbetslose und/oder Ausländer gemobbt. Das ist das Erbe des Neoliberalismus.

    • Lieber plot_in, die europäische Union “Miniwahr” verkündet seit längerer Zeit die Zukunftsthesen, welche jeder Pöbelianer verinnerlichen sollte.

      1. Krieg bedeutet Frieden; (Ministerium Minipax)
      2. Freiheit ist Sklaverei; (Ministerium Minilieb)
      3. Unwissenheit ist Stärke; (Ministerium Minifluss)

      Das Denken ist der Partei zu überlassen und von den systemimmanenten Medien verbreitete Wahrheiten sind unreflektiert zu übernehmen.
      Devianz ist mit den härtesten Vergeltungsmaßnahmen zu begegnen.

      Ich bilde mir ein, selbiges schon einmal irgendwo gelesen zu haben. Die neue Normalität ist gerade dabei eine neue Realität zu erschaffen…

      Es muss dringend heller werden!

      • Werter Beobachter: Orwell hat zusammengefasst, was faschistische Regime dem Pöbel für klug verkaufen. Die Frage ist, was wir tun. Es wird die Frage sein, die überig bleibt. Es gibt drei Stoßrichtungen, die möglich sind:
        1. Die Justiz fegt sie ins Gefängnis.
        2. Die EU macht klar Schiff und entledigt sich mafiöser Regierender.
        3. Der Pöbel erhebt sich.

        Nachdem es sich um Österreich handelt, wird 3. erst dann stattfinden, wenn 1 und/oder 2 eingetreten ist. Ich hoffe nach wie vor, dass ich mich irre.

        • Lieber plot_in, die Antwort haben Sie in Ihrem Eingangsstatement vorweggenommen,

          “Regt uns das auf? Streiken wir deswegen? Gehen wir auf die Straße wegen dieser Ungleichumverteilung? Nein.”

          Ich würde meinen, dass wir keine Chance mehr haben, selbige aber nutzen sollten…
          Es muss trotzdem immer heller werden!

          • Lieber plot_in, weit gefeht. Andernfalls würde ich mein mantraartiges Anschreiben gegen Ungerechtigkeit und andere Fehlentwicklungen schon längst aufgegeben haben. Ich bin mir lediglich der Schwere unser aller Aufgabe bewusst. Weiters würde ich meinen, dass es keine hoffnungslosen Situationen gibt, es gibt nur Menschen, die Situationen gegenüber hoffnungslos sind.

            Es muss dringend heller werden!

  2. Österreichische Geld Verschenken Politikerinnen Reise Touren. Und jetzt der Landwirtschaftsminister Totschnig verschenkt im Libanon 20 Mio.€ so mir nichts dir nichts. Und gleich zusätzlich weitere 20 Mio.€ für das nächste Jahr angekündigt. Es dürfte wahr sein das die Österreichischen Politikerinnen nur empfangen werden wenn sie vorab schon Geld versprechen. Sprichwort „ist der Ruf hin dann …“

  3. Habe mir vor kurzem mit meinen Kindern und Enkel den Film Avatar angeschaut.
    Nun läuft im ORF Malificent 2 die Macht der Finsternis.

    Bei beiden Filmen sah ich den Teil 1 und war dieser wie auch wie loglisch vermutete dann für die Teile 2 für Kinder konzipiert.
    Beide Filme aber entpuppten sich als unfassbare Kriegsfilme, wo die edlen Völker vernichtet werden sollen.

    Nach dem ich nun den zweiten Film in dieser Art sah und mir der erste Film noch immer mit zahlreichen unbeantworteten Fragen im Kopf heraumspukt, glaube ich nun auch nicht mehr an den Zufall.

    Es ist wirklich in unserer Welt etwas in Gang gesetzte worden, dass wenn es nicht rasch gestoppt wird, wohl Unfassbares noch anrichten wird….?

    • … komm grade aus Avatar II, 3D, IMAX, sensationell und Bildgewaltig….
      Die Beschreibung der Geschichte ist ziemlich eindeutig, FSK 12 finde ich ok.
      Den 1. Teil hab ich gut 20x gesehen in den verschiedensten Versionen, der zweite Teil hängt sich gut an, könnte aber auch ohne den ersten Teil verstanden werden…
      Hab den als unglaublich Detailreiche Doku über Pandora empfunden, der konfliktgeladene Anteil war nach meinem Empfinden deutlich niedriger als beim ersten Teil, bin jedenfalls schwer beeindruckt von der Technologie dahinter und der unglaublichen Rechenlistung die da zum rendern eingesetzt wurde.
      Die Geschichte ist ja eine “Familiengeschichte”, weniger brutal als die Bibel oder so manches Märchen das ich meinen Kindern vorgelesen….
      Den zweiten kenn ich nicht.

      • Danke für dieses Feedback.
        Diesem kann ich grundsätzlich nur zustimmen.

        Doch war dieser Film Avatar, wie auch der zweite nun von mir angeführte, aus meiner Sicht eben wegen der anderen ebenfalls dort zu sehende Szenen nicht für Kinder gemacht und hatten wir alle Hände voll zu tun, die sehr oft weinenden und wegschauenden Kinder zu trösten und war, wenn man den ersten Teil gesehen hat, dieser Form des zweiten, zumindest aus meiner Sicht, nicht so zu erwarten?
        Es waren wahrlich schwere Gewalt- und Kriegsszenen, aber auch Tiervernichtungsszenen und vor allem Edelvolkauslöschungsszenen und meiner Meinung und meiner Erfahrung nach, in dieser zumindest teilweise gezeigten Form so nicht für Kinder geeignet.
        Zumindest bisher schienene die Kulturzensoren das noch viel schärfer gesehen zu haben wie ich es nun sehe. Hier verweise ich aber noch auf die die letzten Jahre kaum mehr zu sehende nackte Haut, welche Zensur nun mit dem nunmehr gezeigten auf der Gewaltebene nicht mehr verhältnismäßg zusammenpassen.
        Heute aber die gleiche Erfahrung mit dem nächsten und dieser ähnlichen Form zu machen, hat mein Denken richtig gehend angefacht…

        Vor allem wenn ich mir nun aber die ebenfalls was das Mitgefühl anbelangt weiter zensurieren Krankenhausszenen sehe und hier mehrfach schon zu lesen bekam, bekomme ich doch ein starkes Nachdenkensgrauen und habe das starke Gefühl, dass sich da gerade ETWAS ganz stark in eine andere Richtung zu verändern scheint?

        • …. der Mensch ist des Menschen Wolf!
          Das kommt immer stärker in den Vordergrund, auch vor 40 Jahren gab es schon Filme die an Brutalität und Blutrausch kaum zu überbieten waren, solche Filme meide ich generell, FSK gabs da noch nicht. Die heutigen Nachrichten sind noch brutaler, besonders weil die real sind, gut das die Bilder da nicht alle gezeigt werden.
          Was Avatar zeigt, ist wie Menschen sein können, oder auch könnten, beides mit “Weichzeichner”, die Realität ist noch viel brutaler.
          Die um sich greifende Prüderie verstehe ich auch nicht, jeder Mensch wird nackt geboren, warum ist das “böse”!? Andererseits werden nahezu alle Themen sexualisiert, auch solche wo es so überhaupt nicht passt, Katzenfutter, oder Kaffee…..
          Denke es geht einfach nur darum Macht auszuüben, Menschen zu kontrollieren und zu verängstigen, besonders Frauen sind die Leidtragenden davon.
          Filme sind oft ein Spiegel der Zeit….
          Schöne Nacht noch!

          • Auch ihnen eine schöne Nacht!

            Grün verpackte 3 D Gewalt in einem aus meiner Sicht bis heute noch nie so gezeigten Kindergewaltfilm gerade jetzt herausgebracht, ist wenn man den aktuellen Krieg sieht, nur mehr sehr schwer als Zufall anzusehen. (Der Avatar Film selber ist ein wahres so bisher von mir noch nie gesehenes Wunderwerk vermutlich schon in die Rubrik Kunst einzuordnen, aber wohl mehr für Erwachsene als für Kinder?)

            Also dass es hier mehr und mehr Verschwörungstheoretiker gibt ist für mich zumindest nachvollziehbar, vor allem wenn ich nun noch die weitere Brücke in die aktuellen Krankenhausauwüchse weiter schlage, welche man auch ohrenbetäubend weiter in der wahren Dimension tot schweigt…

          • die Veröffentlichungsdaten dieses Films sind seit 2017 bekannt, lange vor Krieg und C , FSK 12 sagt “Kein Kinderfilm”!
            Die Termine der nächsten Filme sind auch schon bekannt, 2024, 2026, 2028, jeweils der 21. Dezember.
            Stellen Sie sich vor, es gibt gut besuchte “Freudenhäuser” wärend die Krankenhäuser abkacken…….
            Es macht nicht immer Sinn Äpfel mit Eierspeis aufzuwiegen.
            … und ja, es ist ein Kunstwerk in vielerlei Hinsicht, James Cameron hat etliches an Technologie und Prozessen entwickelt die es so noch nie gab, auch wenn die Story nicht gefallen sollte, der Ton und die Bilder sind unvergleichbar.

  4. Was macht eigentlich der Kogler bei LID nach der ganze Scheixxe die er und seine “Was kostet schon die Welt” -Parteikollegen verbrochen haben? Will er LID jetzt auch noch ruinieren?

  5. Da könnt ma´ fast sinnieren.. “Wenn die kein Hirschfleisch haben, sollens Schnitzel essen”
    Wie dekadent doch die Weihnachtsfeier gewisser Energielieferanten gewesen sein könnte 🙂
    Vielleicht sogar noch aus einer geheimen Wiener Gatterjagd ? Trotzdem : Danke VGT !

  6. Selbst zu Weihnachten sind sich diese Politdilettanten nicht zu schade, uns Pöbelianer zu verhöhnen und eine alkoholgeschwängerte Schmierenkomödie bei ihrer Selbstbeweihräucherung abzuziehen. Der MarionettenBK ergeht sich in einer Leistungsschau und vorgegaukelter Eintracht dieser Hassinkompetenzkorruptionskoalitionsregierung, welche tatsächlich nicht vorhanden. Little Buddha Koglers aufgedunsenes Haupt nickt brav, seine Augen kaum mehr sichtbar blicken nach etwaigen in der Nähe befindlichen Spirituosen um sich. Alle von PP richtig aufgezeigten Baustellen sind kein Thema und die neue Normalität wird prolongiert, bis es die Umfragewerte nicht mehr zulassen und ein fliegender Koalitionswechsel eingeleitet werden muss. Das faule, korrupte und für uns alle schädliche System ist stärker den je und wird unangetastet bleiben. Hinkünftig wird auch das Zusammenbeißen noch vorhandener Zähne keine Lösung mehr sein…
    Einstweilen gute Nacht Österreich!

      • Tagsüber ist es hell und in der Nacht finster. Überall auf der Welt……
        Ausnahme vielleicht im hohen Norden, zu bestimmten Zeiten.

        • Werter Beobachter!
          Ich fürchte, da wird (politisch) nix mehr heller.
          Selbst wenn man die GESAMTE Verbrechermannschaft auf sehr lange Zeit in den “Hef’n” brächte (caso irrealis!), blieben noch IMMER die seit Dezennien etablierten Strukturen, die das eigentliche Übel, im wahrsten Sinne des Wortes, personifizieren.

          • Lieber Piter_Pelz, Sie sprechen abermals von uns beiden ein schon des Öfteren thematisiertes Grundsatzproblem an. Mir ist die Schwere der Herausforderung berusst, jahrzehntelang geschaffene korrupte Parallelstrukturen und deren willige Handlanger, welche uns schrittweise in ein abzulehnendes Gesellschaftsmodell führen, zu “neutralisieren”. Es wird an jedem Einzelnen von uns allen liegen, durch selbstständiges Denken und mündiges Handeln (wie von Kant gefordert) einen dringend notwendigen Umschwung herbeizuführen. Andernfalls wird die neue Normalität schlimme Realität, mit allen für uns negativen Auswirkungen für einen sehr langen Zeitraum…
            Es muss daher dringend heller werden!

          • Lieber ManFromEarth, danke für Ihre interessanten Informationen, trotz des dichten Schneegestöbers…
            Lesch wie immer kompetent und auch pädagogisch für jeden Hörer ein Gewinn. Aktuell gibt es ja in den USA schon wieder dubiose Plattformen, die das längst überwundene Scheibenmodell präferieren. Dort scheint wirklich alles möglich zu sein. Hochinteressant finde ich auch die Gebärmütter der Planeten, die Molekülwolken und die ihr innewohnende, notwendige Gravitation. Die Abwesenheit oder gar Verleugnung von Licht, bringt den Menschen wieder in mittelalterliche, inhumane und gefährliche Zeiten zurück. Darum sollten wir alle die tägliche Erlangung nach selbigem anstreben…
            Es muss immer heller werden!

          • Guten Morgen bester Beobachter!

            Der “Schneesturm” hat bereits stark nachgelassen, geschuldet den, für die Jahreszeit, erheblichen + Graden bei mir in der Gegend. 6°C am frühen morgen ist ganz schön warm, vor 25 Jahren waren das -20°C, da wurde mein “Kleiner” geboren und ich kam mit dem heizen nicht nach….

            Man (H. Lesch) kann komplexe Dinge vereinfacht erklären ohne das die falsch werden, nicht Jeder kann das.

            Die Komplexität unserer Welt nimmt täglich zu, Menschen sehnen sich nach einer “einfachen” Welt, deswegen können solche kruden Geschichten ihre Anhänger finden. Die “Flacherdler” haben eigenartige Argumente, das https://tinyurl.com/wseftjve aber können die nicht erklären.

            Licht, “Schmutz” und viele Neutrinos* reichen schon um eine ProtoPlanetare Scheibe zu formen, die Rotation beginnt von alleine, das wenige an Zutaten reicht schon um Planetesimale entstehen zu lassen, in weiterer Folge dann Planeten, eigentlich einfach…. 😉

            Besonders auch in Amerika wird sehr Energie und “Gehirnschmalz” verwendet um wissenschaftliche Fakten weg zu Argumentieren, Evolution, Geologie, Kosmologie und andere Naturwissenschaften sollen so ad Absurdum geführt werten, der Nutzen dieses Aufwandes ist mir nicht ganz klar, wahrscheinlich nur um uninformierte Menschen steuern zu können…. 😟

            * Neutrinos sind für mich die Urheber der Gravitationswirkung.

    • OT
      Bester Beobachter, meine Antwort von gestern, leider war der Slot schon zu:
      https://zackzack.at/2022/12/23/grantiger-sport-journalist-begeistert-mit-blizzard-berichterstattung#comment-284988

      Schönen Christtag!

      Katzen als “Hardwareassistenten” zu haben erfordert eine besondere Art der Entspanntheit, instabile Gemüter könnten da leicht an den Rand der Verzweiflung geraten…. 😉

      Wiederum haben Sie einen philosophischen Rahmen um mein geschriebenes gewebt, eine Fähigkeit die einem “Techniker” meist verborgen bleibt.
      Für neue Entwicklungen und Erkenntnisse ist es erstmal wichtig eine große Basis zu haben, aufgrund, oder mithilfe, dieser Basis kann man Inhalte denken, an sich ein simpler Vorgang, allerdings nicht wenn man die das erste Mal denkt.
      Nur so geht es weiter, “wir irren uns empor” (H. Lesch), auf dem Weg wird Wissen vermehrt und Erkenntnisse umfangreicher, der Blick auf die Welt klarer.

      Mir scheint ebenfalls das der Politik nichts an breiter (Allgemein) Bildung gelegen ist, die Menge an Informationen hat in den letzten Jahrzehnten sehr
      zugenommen, aber im Gegenzug hat das Wissen der Menschen wirklich stark abgenommen, das Verständnis und die Möglichkeit der Inhaltsverknüpfung wird stetig weniger.
      Vorschritte werden werden so gehemmt oder sogar in eine falsche Richtung getrieben, Waffen sind wohl einzige sichere Nutzung von Erkenntnissen und Wissensgewinn.
      Die daraus entstehende Unsicherheit begünstigt die Entwicklung destruktiver Strömungen, Menschen, besonders einzelne Politiker, neigen dazu komplexe Zusammenhänge zu vereinfachen sodass die katastrophal falsch werden…..

      Schöne Feiertage!

      • Lieber ManFromEarth, danke für Ihre Antwort, wir sind einer Meinung.
        Wünsche auch Ihnen erholsame und friedliche Feiertage.
        Es muss dringend heller werden!

      • Fragen sie doch lüssel und lehrer, die in den pflichtschulen sekundarstufe die stunden gekürzt haben, warum das geschah?

        • ….warum war die letzte brauchbare Schulreform 1986?
          Vier Jahre vor Erfindung des WWW, fünf Jahre vor dem ersten Browser (Netscape).
          Da habe ziemlich viele ganz arg gepatzt….

    • Lieber Beobachter, alles hat ein Ablaufdatum. Das herrschende faule System wird in der Stunde seiner Trennung von der Macht die eigene Tiefe der Korruption schmerzlich erkennen (müssen), Mittelfinger+Sektglas+fremdenrechtliche Knaller werden keine Rolle mehr spielen, Anklagen durch die WKStA erschweren die hektische Suche nach Versorgungsposten in der Privatwirtschaft. Es wird nicht lustig, einen Ikarus nach dem anderen beim Absturz zu beobachten, der Mensch strebt aber nach ausgleichender Gerechtigkeit, und die möge ihm doch zuteil werden.

      • Liebe Summa summarum, zu Ihren weisen Worten fällt mir einmal gehörtes ein,

        “Der Mensch ist ein Wesen, das in einer Zelle beginnt und normalerweise auch in einer enden würde, wenn der Gerechtigkeit wirklich genüge geschähe”.- ich könnte mir vorstellen, dass dieser Satz auf nicht wenige unserer Politdarsteller zutrifft…

        Es muss dringend heller werden!

  7. Bei derr ÖVP nicht anders zu erwarten…das das Oberlulu der Vizealki das alles mit unterstützt zeigt nur er ist aus dem selben Deck geformt wie Schwürkis…

  8. Halleluja, Gott sei Dank halte ich mich um Weihnachten konsequent von allen Medien fern. Spätestens wenn DJ Ötzi mit der Mitleidsmasche kommt und die “Licht ins Dunkel Gala” ansteht, weiß man was die Stunde geschlagen hat. Wenn die Heuchelei in dicken fettigen Schlieren runterrinnt, ist es Zeit sich in freiwillige Quarantäne zu begeben. Meine Prognose fürs nächst Jahr: Es wird einen Kahlschlag des Sozialstaates geben, dass wir alle mit den Ohren schlackern werden. Die FPÖ wird weiterhin das tote russische Corona Pferde reiten und dann gemeinsam mit der ÖVP dort weitermachen wo die Grünen derzeit zuschauen. In diesem Sinne, “Rette sich wer kann” statt “Frohe Weihnachten”! 🎄

    • Also mit den Ohren schlackern tun ma eh schon. Frag mich nur welche Zwangsstörungen da noch auf uns zukommen. Würd mich eh gerne retten doch wüsste ich gar nicht recht wohin. Alterssitz irgendwo in Portugal anstreben?

      • Also wenn überhaupt, würde ich dem Vorschlag von Piter Pelz folgen. Raus aus Europa. Leider brauchst da auch etwas Kleingeld.

        • Und da könnte ich mir auch nur Ghana oder event. auch Kenia vorstellen. Mit mehr Kohle vielleicht Kanada oder Gebiete in Austalien. Die guten Plätze werden immer rarer.

          • Ich hab meines schon gefunden und lasse mich nicht vertreiben. Ich bleibe, wäre ja noch schöner.

          • Aber hast du nicht selbst geschrieben “rette sich wer kann”? Eine ja durchaus naheliegende Konsequenz bzg. deiner super zusammengefassten Analyse (und in der Aussage treffender als so manche elendslangen Kommentare über die unsagbaren politischen Zuständ hierzulande). Aber wenn du dir dein Paradies trotz allem erhalten kannst muss ich dir wohl gratulieren. Ich habs auch mal glaubt, bin aber eines Besseren belehrt worden.

          • Ich habs einfach satt davonzulaufen, mittlerweile fahre ich einfach die Krallen aus. Sollte ich mich dennoch irgendwann von Österreich verabschieden, würde es mich wohl eher in den Norden verschlagen. Irgendwohin wo es kühl ist und wo es dichte Wälder gibt. Leider wird bei uns sukzessive die Landschaft zerstört. Es ist echt schlimm zu beobachten wie schnell die Natur regelrecht “weggefressen” wird von irgendwelchen Scheußlichkeiten. Für mich ist das neben den dummdreisten Idioten mit ihrem verkorksten Welt- und Frauenbild das Schlimmste. Zumindest mit letzterem muss du dich wenigstens nicht herumschlagen. 😉

          • Kanada oder Australien? Neuseeland mag auch Impffans., Afrikanische Staaten eher weniger.

          • Ja glaubens denn dass ich vor der Impfdiktatur davonlaufen möcht? Da würd ich wahrscheinlich schon irgendwo in Südamerika picken. Wo natürlich Diktatur nur ein Fremdwort ist und alle Menschenrechte selbstredend gewahrt werden. 😉

          • ….. manche sehnen das Mittelalter herbei, wo jede kleine Infektion Lebensbedrohlich war…., “die Vorsehung des Herren” darf man keinesfalls wissenschaftlich umgehen….

          • Bolsonaro per se ist mit 01.01.23 historia.
            Informieren Sie sich über den Süden Brasiliens und welche kulturellen Einflüsse im Süden es gab und gibt.
            Als Alternative kann ich noch Uruguay anbieten, das am meisten “europäische” Land Südamerikas.

          • Ab Neujahr ist er nicht mehr Präsident, hat jedoch noch viel zu viel Einfluss auf die Wirtschaft und Gesellschaft wie Donald Trump (auch wenn hier die Schichten etwas unterschiedlich sind). Im Süden schauts natürlich auch anders aus als im Norden. Dies kennenzulernen wäre natürlich reizvoll und auch stimmig. Viel mehr als mich europäisch geprägte Staaten wie Uruguay, Paraguay und zum Teil auch Argentinien anziehen würden. Meine Ansichten sind jedoch auch von Klischees geprägt und kann da mit ihnen natürlich nicht mitreden wo sie ja brasilianische Wurzeln haben dürften und aus direkten Erfahrungen – auch in Bezug zu Nachbarstaaten- sprechen.

          • Werter Lehmann!
            Clichés sind nicht immer von übel 😉
            Brasilianische Wurzeln wäre wohl etwas übertrieben; ich kenne einige Landesteile seit 15 Jahren und, sim, eu falo da experiência.
            Sollten Sie tatsächlich ernsthaft an die Änderung Ihres Lebensmittel denken, empfehle ich als ersten Schritt, lernen Sie brasilianisches Portugiesisch.
            Abseits der großen Städte, kommen Sie mit Englisch nur sehr eingeschränkt weiter; im Süden helfen manchmal Italienischkenntnisse, je nachdem, wen man so trifft.
            Ganz generell erlaube ich mir den leisen Hinweis, vergessen Sie (fast) ALLES, was Sie bisher in Europa an Wert(vorstellung)en angesammelt haben!
            Sollten Sie weitergehenden Empfehlungen nicht abgeneigt sein, können Sie mich gerne kontaktieren.

          • Danke für ihre Ezzes. Brasilianisches Portugiesisch zu lernen hätte den Vorteil mein Lieblingsland in Europa vorteilhafter bereisen zu können. Verkaufe vielleicht dann auch mal mein Haus samt Grundstück und such mir da ein kleines Domizil wenn unsre Töchter vollends selber klar kommen und ich endlich meinen Ruhestand antreten kann in sechs Jahren. In Portugal lässt sich bestimmt auch viel über Brasilien erfahren wenns mich dann noch juckt weiter die Welt zu bereisen. Aber vorerst handelt es sich um einen Tagtraum. Mal schaun was Österreich noch so alles in petto hat um uns zu vertreiben.

    • Dieser Kriegsverbrecher und sein Clan plündern den Staat aus….sind bereits Milliardäre…
      Die sind nicht besser wie Putin…wenn nicht sogar schlimmer….ich denke zweiteres…

      • Also mit diesem Bildchen ihre Behauptung zu stützen ist schon etwas billig. Welche Gattin von Staatsoberhäuptern rennt nicht mit teurem Schmuck und Nobeltaschen rum. Und deren Gatten sind dann auch nicht alle Staatsplünderer. 😐

        • Soll das ein Witz sein? Der kriegsgeile Ostukrainer mit russischer Muttersprache wird gemeinsam mit Putin auf den Pandora-Papers geleakt, von einem mächtigen ukr. Oligarchen zum Präsident gesponsort, hat hunderte Millionen T€uros an HILFSGELDERN(!) verspekuliert und Sie versuchen den Psycho in der Opferrolle?
          Gab es ein Preisausschreiben von der VOGUE zum Thema “verarmte Selenskyjs und der Gewinner darf mit den beiden beim nächsten Shooting posieren, oder mit den Klitschkos über Kievs Dächern Champangner saufen?

  9. Warum verteidigen und loben die Schwarzen, die irre hohen Energiekosten? Wenn die Stromer, Öler und Gaser raubritterliche Gewinne einfahren, fallen entsprechende Steuern und Abgaben für die Schwarzen und Grünen an, welche via undurchsichtige Förderungen, umgehend an die Freunde umgeleitet werden. Die Folge sind massenhaft Elend, krachende Existenzen, Delogierungen und Versteigerungen.

  10. Nehammer und sein Prätorianer haben gleich einmal einen HYGIENE-SKANDAL verursacht. Bei der Essenszubereitung in öffentlichen Einrichtungen gelten gewisse Vorschriften, die beiden Mitarbeiterinnen der Gruft halten diese auch ein. Wer will Nehammer’s Resthaar in der Panier mitessen wollen?!?

    • Im “Armen- u. Obdachlosen Wirtshaus” s’Häferl mussten die “Gäste” jedenfalls nicht auf die Haarpracht von GM Rauch zwischen ” Kürbissuppe mit Fritatten, Fleischlaberl mit Erdäpfel und Fisolen” verzichten.

      Guten Apetit.

        • Dann würde ich wohl mehr Spaghetti benötigen bei dem langen Federkleid, das ich trage 😉

          Aber im ernst: Mich ekelt der Rauch genau so viel an wie der Nehammer, oder muss der eine Haube tragen u d der andere nicht -wenn wir schon von Hygienevorschriften sprechen?

  11. Ich hatte schon mehrfach von Massenmord geschrieben.
    Wann aber ist es Mord, wann Massenmord?

    Wenn Jemand krank wird und wenn sein Umfeld das Maximale für ihn nicht mehr tun kann, oder vorsätzlich nicht mehr tut, oder eben Wichtiges einfach unterlässt, unterlassen muss, was für das weitere Überleben dringend notwendig ist, was ist es dann?
    Normalerweise hätte diese Person vielleicht sogar 2 Jahre länger gelebt.
    – Wann kann man dann aber von Mord sprechen?
    Bei einer Verkürzung dieser Zeit von 1 Woche, von 2 Wochen, von einem Monat, oder gar nur von einem Tag, oder sogar von Stunden?

    Wenn das aber nicht eine Person betrifft, sondern hunderte, darf man dann nicht von einem Massenmord sprechen?
    (Allein aber diese weitere Tabusierung dieses Themas ist für mich zumindest auch schon dafür schwer verdächtig?)

    • Werter Dealer!

      Mord – § 75 StGB ist jede Verursachung einer Todesfolge bei der der Täter es zumindest ernsthaft für möglich hält und sich damit abfindet, dass das Opfer stirbt – somit jede vorsätzlich verursachte Todesfolge.
      Mit anderen Worten: Der Täter setzt ein Verhalten und nimmt es dabei in Kauf, dass eine andere Person stirbt.

      Totschlag – § 76 StGB ist im Grunde das Gleiche wie Mord mit dem Unterschied, dass die Tat in einer sogenannten allgemein begreiflichen heftigen Gemütsbewegung (darunter versteht man in der Regel Wut, aber auch Angst und Verzweiflung) begangen wird. Allgemein begreiflich bedeutet, dass auch ein mit den rechtlichen Werten verbundener Mensch aus dem gleichen Anlass in eine gleichartige heftige Gemütsbewegung geraten wäre (nicht, dass er die Tathandlung aus gleichem Anlass begangen hätte). Eine Mutter rastet aus und tötet den Mörder ihres Kindes, nachdem dieser vor ihren Augen ihr Kind ermordet hat.

      Totschlag spielt heutzutage in der Theorie eine weitaus größere Rolle als in der Praxis – früher hat der Totschlag vor allem in Abgrenzung zum Mord eine große Rolle gespielt. In der Praxis wird Totschlag nunmehr selten angenommen.

      Wem es darauf ankommt einer anderen Person eine schwere Körperverletzung zuzufügen und dabei den Tod einer anderen Person verursacht (ohne, dass der Täter einen Vorsatz auf die Todesfolge hat), so droht dem Täter eine höhere Strafdrohung als bei Totschlag (5 – 15 Jahre anstatt 5 – 10 Jahre). Die Abgrenzung zwischen Mord und absichtlich schwerer Körperverletzung mit Todesfolge spielt in der heutigen Spruchpraxis eine weitaus größere Rolle als die Abgrenzung zwischen Mord und Totschlag.

      • Zitat:
        Mord – § 75 StGB ist jede Verursachung einer Todesfolge bei der der Täter es zumindest ernsthaft für möglich hält und sich damit abfindet, dass das Opfer stirbt – somit jede vorsätzlich verursachte Todesfolge.
        Mit anderen Worten: Der Täter setzt ein Verhalten und nimmt es dabei in Kauf, dass eine andere Person stirbt.

        Damit sollten auch meine aufgeworfenen Fragen schon beantwortet sein.
        Aber auch eine Impfpflicht ganz grundsätzlich ohne dabei Corona zu erwähnen, wäre wohl ebenfalls damit noch beinhaltet?

  12. | Für Reiche gibt es Millionen, für Arme Schnitzel. |

    Sieht man sich so “ein Schnitzerl”, selbstlos gespendet appetitlich paniert gebacken einmal näher an, dürfte es einen ob dieser “Wohlfahrt” den Magen umdrehen, weil es vermutlich “nur wie ein solches” als Mittel zum Leben vulgo Lebensmittel(!) aussieht:

    Nur 3% der österr. Schweine befinden sich in biologischer Landwirtschaft. Es gibt rund 5.000 Bio-Schweinebauern, das sind etwa 23%. Da sie im Schnitt jedoch nur 17 Schweine halten, entspricht das nur 3% des heimischen Schweinebestandes. (Rinder 22%, Hühner / Geflügel 20%)

    Im Jahr 2020 wurden ~44 Tonnen Antibiotika nur in Österreich zum Erreichen der Mastvorgaben verabreicht! Davon gehen mit 73% (!) die allermeisten an Schweine. 20% gehen an Rinder und lediglich 6,7% an Geflügel. Die restlichen 0,3% gehen an Schafe, Ziegen und andere Tiere. Besorgniserregend ist dabei, dass der Einsatz sogenannter Reserveantibiotika in der Tierhaltung sogar steigt.

    • Die Menge des importierten Soyas zur Mast liegt jährlich bei ca. 400.000t. (Vergleich: Alle Österreicher:innen zusammen gezählt, bringen ~500.000t auf die Waage…) Dafür werden u.a. auch Sub- und tropische Urwälter gerodet. (Aber nicht, um der Klimaerwärmung als CO2 Speicher-Resource zu begegnen.)

      Der Anteil von zertifizierten Bioeiern liegt bei ~14% Markanteil.

      Heimische Mehlproduktion mit ~82% Eigenversorgungsgrad exportiert die Hälfte des relativ hochwertigen heimischen Produktes, importiert dafür aber Mehl minderwertiger(er) Güte. Im Jahr 2020 gab es in Österreich 92 Mühlen. Die fünf größten davon mahlen 63% des österreichischen Mehles, die 40 kleinsten produzieren unter einen Prozent des Mehls. Seit dem EU-Beitritt nahm die Anzahl der Mühlen stark ab. Das liegt daran, dass bis zum EU-Beitritt jede Mühle eine gesetzlich zugesprochene Vermahlungsmenge, ein sogenanntes Vermahlungskontingent, hatte. Da zum EU-Beitritt klar wurde, dass diese Kontingente aufgelöst werden und die Müller dem freien Markt unterworfen werden, verkauften kleinere Mühlen ihre Kontingente weiter. Somit mussten viele kleine Mühlen schließen und andere Mühlen wurden größer.

      Die Brösel werden als Abfallprodukt aus der ~50%igen Brot&Gebäck-Überprodutkion erzeugt.

      Über das in Verwendung gebrachte Fritteusen-Öl scheint mehr als ein Satz geschrieben verschwendet…

    • 👍 Bei Ihrem 1. Satz hängt es mich schon aus, da die ÖVP über Jahre hinweg ihre Hände schmutzig macht bei den unzähligen Geldverschiebeaktionen (ein eigener Verschub-Bahnhof steht vermutlich im Nö. Landhausviertel) und dann mit diesen dreckigen Händen gönnerlich Vollspaltboden-Schnitzel von gequälten Tieren für gequälte Menschen zubereitet.

    • Ein Schnitzl von der ÖVP ist vermutlich so oder so gesundheitsschädlich, egal woher die Sau kommt….

  13. Den Fleischfetzen den der Kosak da bearbeitet dürfte sinnbildlich vom steuerzahlenden Wahlvieh stammen. Zuerst wirst von Einsparungsmaßnahmen hergeklopft, kriegst aber zum Ausgleich eine Parnier von Wahlversprechen verpasst, damitst mit verpickten Augen, Ohren und Hirn brav deine Peiniger wählst. Wie es aber deinem Schicksal bestimmt ist bekommst dann nach den Wahlen wieder das heiße Fett ab. Wollen wir wirklich alle als Wiener Schnitzel enden?

    • Werter Lehmann!
      Wie immer haben Sie es auf den Punkt gebracht.
      Ich esse seit einigen Jahren kaum mehr Fleisch, dafür umso mehr Fisch.
      (Auch nicht ganz unproblematisch und recht teuer.)

      Des weiteren erlaube ich mir den Hinweis, daß das originale Wr. Schnitzel aus Kalbfleisch gemacht sein MUSS.
      (Noch schlimmer, ich weiß, wegen der exorbitanten Hormon”gaben”)

      • Ess gar kein Fleisch mehr seit ein paar Jahren (und langer Zeit Verzicht vom Schweinefleisch – seit 94), kann, will, aber wie sie nicht auf Fisch verzichten. Auch problematisch – sie schreiben es- da bei mir viel Thunfisch 🙄…
        Apropos Hinweis: Die “Schweine” parnieren aber eh das Fleisch von Kälbern die ihren Metzger selber wählen….

  14. Die unkontrollierte und in vielen Fällen nicht notwendige oder völlig überzogene Anfütterung des ÖVP Wählerklientels Betriebe und Unternehmen schlägt schwer zu Buche.

    Jedem einzelnen Erwerbstätigen werden zur bereits eklatant hohen Steuerlast noch einmal tausende Euros Mehrverschuldung pro Kopf umgehängt.

    Bezahlen werden das nicht die geförderten Unternehmer, sondern wir Normalbürger. Mit Leistungskürzungen und Steuererhöhungen.

    Dass auf der einen Seite zig Milliarden Ausgaben für diese Marionetten-Regierung keine Rolle spielen, für Gesundheit und Bildung aber nicht einmal ein Bruchteil dieser Summen zur Verbesserung dieser Bereiche verwendet wird, ist ein unglaublicher Skandal.

  15. Nicht COVID und Burnout dünnen die letzten Reihen aus! Die Gentherapie, die Zwangsspritzungen, die Politversager und Burnout dünnen das Personal in ALLEN Kliniken in Österreich aus.

  16. Matthew 19:24

    “And again I say unto you, It is easier for a camel to go through the eye of a needle, than for a rich man to enter into the kingdom of God.”

    King James Version (KJV)

  17. Einer Ihrer besten Artikel! Darf noch das Statement des grünen Sideletter- Stiftungsrats- und SteuerCash Absahnen-Vorsitzenden Lockl ergänzen:
    “Ich wünsche Euch allen frohe Weihnachten. Einige von Euch haben vielleicht gerade schwierige Lebensumstände. Anderen gehts gut. Ich wünsche uns allen, dass wir aufeinander achten, mehr zuhören u – trotz aller Widrigkeiten – die Zuversicht hochhalten. Alles Gute für 2023!”
    Aus grüner Sicht gehört der durch die Versagerregierung verursachten Existenzprobleme nunmehr aufmüpfige und am Zahnfleisch daher kommende Grossteil der österr. Bevölkerung lediglich zu “EINIGE von Euch”. Herr Pilz, Ihre beste politische Entscheidung des Lebens war, die aus heutiger Sicht dritte rechte Partei – Grün – zu verlassen.

    • Dazu empfehle ich auch das Weihnachtsvideo der Grünen. Hab es auf Instagram gesehen und ich musste mich fast übergeben. Heuchlerischer, verlogener und falscher geht es wirklich nicht mehr. Was der Kogler da für gequwirllte Scheixxe rauslässt -während Maurer u. Co. In die Kamera grinsen und so tun als würden sie was tun- ist nur was für starke Nerven.

    • Liebe Summa summarum, Lockl scheint mir der neue Schmid hinter den Kulissen zu sein, nur intelligenter als selbiger und virtuell wesentlich vorsichtiger. Eine Durchleuchtung seiner Firmen wäre justitiell höchst angeraten und sein Agieren als Stiftungsratvorsitzender ist ebenso unabhängig wie das des Bruxisten in der Hofburg…
      Es muss dringend heller werden!

  18. Diese
    verlotterte,
    gewissenlose,
    bis ins Mark korrupte
    ReGIERung handelt nach dem altrömischen Motto:
    VAE VICTIS!

    Da unter diesen Umständen ein
    “Frohes Fest” kaum möglich ist, wünsche ich allen
    ” BeSINNliche Weihnachten”.

  19. es gibt unzählige beispiele, die man anführen könnte.
    es wird irgendwie höchste zeit, diese plage loszuwerden.
    seit 2017 haben wir diese bagage am gnack.
    eine biblische plage – und es wird noch dauern.
    weil nach den sieben mageren jahren werden keine fetten kommen, sondern noch schlimmere.
    weil irgendwer wird aufräumen müssen und irgendwer wird das auch bezahlen müssen.

    https://www.hagerhard.at/blog/2022/10/neuwahlen-jetzt/

    • Meiner Meinung nach wären Neuwahlen ein Betrug am Wähler.
      Bevor die Medien die in Wahlen eine wichtige Rolle einnehmen nicht funktionieren wie diese in einer echten Demokratie funktionieren sollten, um nur ein Beispiel dafür herauszunehmen, kann es keine legitimen Wahlen geben (Dabei denke ich nur an die letzten damit gefakten Wahlen in Tirol, wo trotz dieser für jeden ersichtlichen Vorkommnisse es bisher keine Konsequenzen hatten)
      Aber vielleicht fühlen wir uns nur in einer echten Wahldemokratie richtig wohl?

        • Ja, glauben sie wirklich, dass sich bei Neuwahlen bei den Medien etwas ändern würde?
          Ich nicht!
          Ich glaube nur mit einer Expertenübergangsregierung mit klaren Vorgaben des BP, oder auch mit Unterstützung über das Ausland, wird sich das System säubern lassen und damit die notwendigen Änderungen wohl auch dann rasch wie von selbst passieren.

          • Be careful what you wish for!
            Die letzte (bzw. erste) Expertenregierung hatte schon im Kern einige Mitglieder, die sich später als Proponenten des
            VAMALEDEITEN XINDLS
            entpuppen sollten
            (z.B.Müller Ede, Schallenberg, [Peschorn]).

          • Ja, danke für den Hinweis.
            Ede Müller steckt mir beispielsweise noch immer selbst in den Gliedern…
            Peschorn ist noch immer in Amt und Würden, wenngleich auch mit vielen Fragenzeichen dazu versehen?
            Das heißt aber, wenn schon eine Expertenregierung, dann besser eine mit Besetzung aus dem Ausland?

            Ich hatte aber bei einer Expertenregierung Vertrauen in den BP, aber auch in die das kontrollierende Opposition.
            Nunmeh rückwärts betrachtet, gerade was diese damalige Expertenregierung anbetrifft, war dieses Vertrauen nicht gerechtfertigt und steckt wohl dieses Misstrauen nun bei einer neuen Variante noch tief in unser aller Knochen?

        • Ich hege die Befürchtung, dass wir mit Wahlen nichts mehr verändern können. Ziviler Ungehorsam müsste auf allen Ebenen ausgeübt werden.

          • Vor einiger Zeit hätte ich Ihre Befürchtung als etwas exageriert klassifiziert; mittlerweile bin ich jedoch geneigt, sie als sehr imminente Gefahr anzusehen.
            Aus diesem und zahlreichen anderen deplorablen Gründen, sehe ich für mich hier kaum mehr eine Perspektive und werde den Kontinent wechseln; provavelmente indefinidamente.

          • Genau diese Befürchtung hege ich auch.
            Für die Wirksamkeit des zivile Gehorsams sind meiner Meinung nach die Menschen im System noch immer zu viel?

    • Diese Bagage hängt uns schon vor 2017 im Genick und wir werden sie nicht los, egal wen wir “wählen”.

      • Ja genau, es ist und bleibt wirklich egal wen wir wählen und haben wir uns ja schon über Jahrzehnte hinweg die Finger immer vergeblich wund gewählt…

  20. Nicht nur durch und durch korrupt ist dieses Land und seine Politik, sondern es ist auch moralisch schon lange total am Sand.
    Ich schrieb schon zweimal, dass die größte Umverteiltungsaktion im Gange ist, welche es je in dieser Republik gegeben hat. Aber trotz zig facher künstlicher vermutlich extra für diesen Prozess gemachten Krisen nicht in die richtige Richtung, sondern auch noch in die Gegenteilige?
    Fröhliche und vor allem besinnliche Weihnacht auch unseren Herrn BP, welcher nach einer großen Ansage umgehend wieder abgetaucht ist, wie auch die stets machtopportune Kirche…

  21. Geh bitte gebts a Ruh, tats ned hussn und wahrts ma ja den Weihnachtsfrieden, gööö …

    Das Gewissen wird mit einer Spende an LiD oder einem üppigen Applaus am Balkon in den Siebenschlaf verfrachtet und damit hats sich auch schon wieder.

    #nobelgehtdiewödzugrundundsoitwirklichnixmehrgehdannzuzlmahoitdenbetonvondebrucknpfäula
    ##thinkdeaddigdeep
    ###thinkdeadlookdown

    • In einem kleinen steir. Ortschafterl war der Weihnachtsfriede jedenfalls dahin, da die Mitternachtsmette auf 20 Uhr vorverlegt wurde – auch ein Pfarrer will sein Privatleben pflegen – und den gefühlte 100 Jahre dauernden genauen Ablaufplan für diesen Tag total über den Haufen geschmissen hat. Die Oma ist wegen der Zeitumstellung den ganzen Tag auf Nadeln gesessen und hat das Fondue durch ihre ständigen Fragen nach der Uhrzeit gestört. Wie erwartet waren die Kinder mit der verwandschaftlichen Performance nur mittelmäßig zufrieden und haben entsprechend rebelliert. Ansonsten gab es einen Schreikrampf einer überforderten Tante, die sich in das Geschehen kalmierend einmischen wollte, mit Kindern allerdings nicht umgehen kann. Nächstes Jahr dürfte sie gefühlsmäßig nicht mehr eingeladen werden. Soviel zu “geh bitte gebts a Ruh” 🙂

  22. Generalstreik ist das einzige, das was bringen könnte.
    Wo aind die gewerkschafter? Was ist mit der ärzrin pam?
    Ihnen und der ganzen redaktion schöne feiertage.

    • Denken Sie, daß ein Teil der Grünen bereit sein könnte einen Mißtrauensantrag gegen die Regierung zu unterstützen? Und gehen Sie davon aus, daß Neos, FPÖ einen solchen mittragen würden?

      • Liebe(r) Danielle Durand, zu Ihrem Hinweis auf meinen Artikel im Kommentar von Daniel Wisser, möchte ich Ihnen etwas mitteilen. Wenn man jahrzehntelanger Vater von nationalen wie internationalen Kindern ist, die im Schweiße meines Angesichts erschaffen und anschließend zur Adoption freigegeben wurden, bleibt eine zeitlose Verbindung nicht aus. Sie phasenweise zu erwähnen, obwohl selbige schon seit geraumer Zeit unter fremden Namen in der Welt unterwegs sind mag unredlich erscheinen und sollte nicht geschehen. Ich werde hinkünftig besser darauf achten, einen solchen Eindruck nicht mehr zu erwecken…
        Es muss immer heller werden!

    • Das frage ich mich auch, wo die sind. “Macht ruhig hohe Abschlüsse mit den Gewerkschaften, dann feiern die ein bissl, aber am Ende steht ihr als Gönner (Neusprech: Ermöglicher) da. Wir ersetzen euch das dann, was ihr bezahlen müsstet und nennen es Energiepreisdeckel für Unternehmen. Auf diese Weise zahlen sich die Arbeiter ihre hohen Abschlüsse eh selber. Und für euch schaut mehr bei raus.” Ich halte das für eine realistische Aussage.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.