Freitag, April 19, 2024

Deshalb platzte Nehammer in »ZiB2« der Kragen

Viele wunderten sich am Mittwoch über den hitzigen “ZiB2”-Auftritt Karl Nehammers. Nun stellt sich heraus: Eine ÖVP-Party hatte Mitschuld.

Wien, 16. Jänner 2023 | Es war ein ungewöhnlicher Auftritt des Bundeskanzlers Karl Nehammer (ÖVP) am Mittwoch vergangener Woche in der „Zeit im Bild 2“. Der Kanzler zeigte sich mehr als nur angriffig gegenüber dem öffentlich-rechtlichtem Rundfunk und kritisierte mehrmals den Interviewer Martin Thür. Etwa, dass Thür nicht lachen, seine Redaktion besser recherchieren und der Moderator nicht so sensibel sein soll.

Nehammer bot ÖVP-Bierzelt eine Show

„Heute“-Chefredakteur Christian Nusser gab am Sonntag in seiner Kolumne „Kopfnüsse“ nun Einblicke, warum der Kanzler so scharf gegen den ORF schoss. Ein ÖVP-Bierzelt war ein Mitgrund. Denn bevor Nehammer auf dem Küniglberg Thür seine Meinung geigte, hatte der Kanzler ein ÖVP-Fest in der Wiener Ottakringer Brauerei besucht. Rund 400 ÖVP-Funktionäre waren auf der Veranstaltung und für sie sollte der Kanzler eine Show abliefern. Denn dessen ORF-Auftritt wurde live per Public-Viewing übertragen.

Nehammers Grund für die ablehnende ORF-Haltung, neben dem jubelnden Partyvolk, dem Nehammer eine Abendunterhaltung bot, war, dass  man von ÖVP-Seite derzeit nicht mit der Berichterstattung einverstanden sein soll, schreibt Nusser. Die Maßnahmen der Regierung gegen Teuerung, Energiekrise und Corona würden von den Medien – insbesondere des ORF – nicht angemessen gewürdigt werden. Da Thür bereits zu Beginn des Interviews die vergangene Regierungsklausur als keinen großen Erfolg umschrieb, platzte Nehammer bei der ersten Frage der Kragen und er attackierte Thür. Am Tag danach soll Nehammer Vertrauten mitgeteilt haben, dass er sich zu diesem Zeitpunkt gedacht habe: “Es reicht.”

Nehammers Leberhaken sorgen für ÖVP-Volksfeststimmung

Nusser beschreibt die Stimmung in der Ottakringer Brauerei, die den angriffigen Kanzler verfolgten, folgendermaßen: „Zu diesem Zeitpunkt herrschte in der Ottakringer Brauerei schon Volksfeststimmung. Das Kanzler-Interview im ORF wurde via Public Viewing live übertragen, jeder Leberhaken des Parteichefs lieferte Anlass für Gejohle und Applaus.“

Nehammer selbst soll mit seinem Auftritt in „höchsten Maß zufrieden“ gewesen sein. Er kehrte nach seinem Interview zum ÖVP-Bierfest zurück und ließ sich unter „frenetischem Jubel“ der Bürgermeister, Funktionäre und ÖVP-Sympathisanten abfeiern: „Endlich habe er es einmal einem Journalisten gezeigt, es ihm so richtig reingesagt, lautete der Tenor der Schulterklopfer.“

Doch nicht nur ÖVP-Funktionäre sollen mit dem Auftritt des Kanzlers äußerst zufrieden gewesen sein. Auch Politiker aus anderen Parteien sollen ihm gratuliert haben.

Im Netz war die Stimmung etwas anders. Am Sonntag wunderte sich auch ein “ZiB2”-Moderator über den Grund für den Kanzler-Grant auf den ORF. Dass dem Kanzler ein Fest von 400 Funktionären (er schrieb irrtümlich zuerst 4.000) wichtiger als 700.000 Zuseher vor den Bildschirmen der “ZiB2” war, war auch Thema für Armin Wolf.

(bf)

Titelbild: Screenshot: ORF

Benedikt Faast
Benedikt Faast
Redakteur für Innenpolitik. Verfolgt so gut wie jedes Interview in der österreichischen Politlandschaft.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

116 Kommentare

  1. Thür war sehr souverän. Er hat Nehammer in seinem Dunst voll auflaufen lassen, ohne selbst die Kontrolle zu verlieren. Thürs einzige Emotion war leichtes Amüsement über die Realitätsferne und die abartige Performance des Kanzlers (“Das müssen Sie sich mit Ihrer Umweltministerin ausmachen”).
    Es ist keine Kunst und auch ohne jede Relevanz, 400 Verbohrte und Unterbelichtete zu finden, die dumpf jeden noch so grindigen Auswurf von Nehammer beklatschen. Mir scheint das eher eine Notlösung zu sein für jemanden, der sich anscheinend nüchtern bzw. ohne organisierten Zuspruch nicht in die ZIB 2 traut. Nehammer habe ich dort bisher nämlich gar nicht gesehen, sein Name fiel dort stets im Zusammenhang mit Absagen.

  2. Nach seiner Schulbildung in Karlsksburg hat auch der zweijährige Universitätslehrgang, Politische Kommunikation bei Peter Filzmaier, das Ziel verfehlt.

  3. Der mitleiderregende Kanzlerschausteller ist ein
    UNSICHERES WIASCHTL
    mit einem GEWALTIGEN Minderwertigkeitskomplex.
    Case closed.

  4. Nehammer wird noch ferngesteuert von der Nehammerin 🤣🤮 so schauts aus, würd mich nicht wundern, wenn die mit den 2 Cobra Beamten auch anwesend war im ÖVP Bierzelt…

  5. Nehammer hat null Charakter.
    Ich hoffe eines Tages muss sich der verantworten wegen dem Terror Anschlag vor Gericht.
    Wenn dann nicht vor einem irdischen, dann hoffentlich auf der anderen Seite des Lichts bei den vier Opfern

  6. Der Nehammer war schon etwas angeschickert, als er in der Brauerei ankam. Noch lange vor dem ORF-Interview, Er hatte Streit mit seiner Frau, weil er ihre Schnapsvorräte weggebechert hat.

  7. BIERZELTGAUDI ALS PARTEIINTERNE NEHAMMER ÜBERLEBENSSTRATEGIE:

    Nehammer spürt wegen der schlechten Umfragewerte den heißen Atem der ÖVP-Landesfürsten in seinem Nacken.

    Deshalb sucht er den Schulterschluss mit den ÖVP-BürgermeisterInnen.

    Wenn die parteiintern gegen ihn sind, hat er parteiintern endgültig verloren.

    Wenn die Kommunalpolitiker einigermaßen Ruhe geben, wird auch der Druck der ÖVP-Landesfürsten auf ihn nicht ganz so gefährlich.

  8. ‘jeder Leberhaken des Parteichefs lieferte Anlass für Gejohle und Applaus’

    So viele Livershots kann ein Puncher seinem Gegner gar nicht verpassen, denn wenn einer sitzt, bleibt einem die Luft/Spucke weg und ist zumeist tko. Das des den sadistisch anghauchtn natürlich ned genügt is jedoch verständlich.

  9. Der richtig grosse Skandal ist, dass sich der BETRIEBSRAT des ORF verdächtig ruhig verhält, wenn ein Mitarbeiter öffentlich und in unflätiger Weise angegriffen wird. Womit wurde der BR ruhig gestellt? Luxusreisen in asiatische Etablissements? Kennen wir alles von VW…

    • Martin Thür hat umfangreiche Erfahrung bezügl. politischer Interviews und bedarf keiner Inschutznahme durch den ORF-Betriebsrat. Im Gegenteil. Wer solchen Sitiationen, wie in der besagten ZiB nicht gewachsen ist – wozu es unterschiedliche Meinungen gibt – wäre fehl am Platz.

      • Inschutznahme habe ich nicht gemeint, eher ein Aufzeigen eines toxischen Klimas verursacht durch einen Gast. Wenn man einer solchen Situation nicht Einhalt gebietet, erübrigen sich in Hinkunft gewisse Interviews, denn Aggressionen werden Tür und Tor geöffnet. Im Privatfernsehen ein Quotenrenner, im öffentlich-rechtlichen, mit unseren Steuern finanzierten ORF sollte mAn ein verbaler Fight Club nicht in Mode kommen, da die Sache leidet.

        • Wer eine derartige Position, wie Hr. Thür, innehat, sollte diese zur Erhaltung der erforderlichen Autorität tunlichst selber meistern. Die Zuseher hatten die Möglichkeit, sich vom Interview ein Bild zu machen, das wahrscheinlich unterschiedlich ausfiel. Es ist nicht Aufgabe des Betriebsrates den Bundeskanzler öffentl. zu tadeln. Zudem werden oftmals “Gäste” weder von Thür noch von Wolf mit nötigem Respekt verhandelt. Der ORF kann froh sein, daß es noch Politiker gibt, die sich den ORF antun.

          • korr. nicht “ver” sonder “behandelt”. (Damit nicht wieder jemand den Herrn Lehrer raushängen lassen muß)

          • Wie Gäste sonst behandelt werden, kann ich nicht sagen, da ich seit 2010 ORF-Abstinenzler bin und nur in Ausnahmefällen – so wie jetzt – Ausschnitte den Medien entnehme. Als PRW von Wolf zerlegt wurde, hat sie allerdings nicht das Messer gezückt oder ist ihm mit ihren Krallen ins Gesicht gesprungen. Die Fragen von Thür waren sachlich, seit langem seitens der Regierungspartei leider unbeantwortet und sein Ton mAn vollkommen korrekt. Wenn man sich wie Nehammer inhaltlich in der Defensive befindet, ist es für einen “starken Mann” wie er sich selbst einschätzt, Reputationsverlust, und dem wollte er mit Aggression begegnen. Kurz war da subtiler: “Sie haben doch ein eigenes Hirn”…. Kinderfäustchen…. Was soll’s, wer ihn liebt, wählt ihn, ML hat zumindest 400 Ottakringer Fans beim Ankreuzen sicher.

    • Liebe Summa summarum, wohl wahr. Und unsere Analyse der früheren Vergangenheit zum Ausraster des Befehlsempfängers scheint wohl doch annähern richtig gewesen zu sein…
      Es muss immer heller werden!!

      • Hat er, ist ja vom Fach! Es sollten jedenfalls gewisse Spielregeln bei Diskussionen eingehalten werden. Wenn ein Bundeskanzler nicht fähig dazu ist, muss man ihn daran erinnern. Ist auch in einem Forum so, in jedem Betrieb gibt es eine Hausordnung usw. Ein Bier+Jägermeister mehr und es folgen Rempler und Spuckattacken. Ich hätte Nehammer nicht in der Dämmerung begegnen wollen, er kam mir gefährlich vor.

    • Es gab vor Jahren bei einer Veranstaltung der diverse Kampfsportarten promoten sollte, Besuch eines Innenminister, der so gleich militärischen Nahkampf, den selbiger laut eigener Ansicht gut zu können glaubte, ein kleines, harmloses Sparring. Dieser recht massive Herr hat es sich zur Aufgabe gemacht einen jungen Mann (damals ca. 14 Jahre jung) das fürchten zu lehren. “Gekämpft” wurden drei Runden zu jeweils 2 Minuten mit Schutzausrüstung (mit Sensorentechnik). Dieser Herr hielt in Runde eins, ca. 40 Sekunden durch, gegen einen 14 jährigen in der Gewichtsklasse bis 63 kg (Taekwondo). Nach dem vierten Kopftreffer auf den Helm, gab der “tapfere Kämpfer” auf. Ein Großmeister wäre vermutlich eine zu leichte Aufgabe gewesen für die glorreiche Galionsfigur…..

  10. Und so agiert ein Bundeskanzler? Einfach nur letztklassig! Und so einem Typen soll man vertrauen, der für ein paar Schenkelklopfer sein Verständnis für Führung verspielt? Zum Glück haben wir ihn nicht gewählt, denn er ist unwürdig für dieses Amt!

  11. Sehe absolut kein Problem er hat es angekündigt Alkohol oder Tabletten, er hat sich für Alkohol entschieden. Ottakringer schmeckt aber auch.
    ( keine bezahlte Werbung )

    • Liebe Summa summarum, Brauer war nicht nur ein begnadeter Universalkünstler, sondern auch ein ganz besonderer Mensch. Das Einende war sein Credo, nie hörte ich böse Worte über seine Lippen kommen…
      Da war es permanent hell!

  12. bier oder karlis little helpers, das ist hier die frage.
    ja, koarl, es reicht, schleichts euch, ihr schwürkisen nullnummern.

  13. Die völlige Entgleisung eines Politikers der das gleiche Problem haben dürfte wie seine Ehefrau. So agiert ein FPÖler im Bierzelt nicht ein Kanzler im ORF.

  14. Wenn unser (im selbst erklärten Stellungskrieg aus dem Schützengraben) “amtierende” BK nun in Bierzeltpausen “zwischendurch” Medientermine mit max. Publikumsreichweite einerseits launig angesoffen aggressiv zur überwiegenden Befremdlichkeit des Pflichtbeiträge zahlenden Publikums absolviert (eher degradiert), andererseits dafür aber frenetisch gefeiert lobend bestätigt wird, spiegelt dies neben grundsätzlich Vauper Niveaulosigkeit auch die nun endgültig offiziell in die Öffentlichkeit gespiegelte Geringschätzung für einen “öffentlich rechtlichen, pol. unabhängigen Sender”. ALLE Alarmglocken sollten deshalb läuten!

    Dass aber der von Vaupen Gnaden inthronisierte ORF-General und alleiniger GF, Mag. Weißmann, seinen ZIB2 Anchorman zum Thema demonstrativ hängen lässt, sich nicht zu einer einzigen professionellen Stellungnahme seitens des selbsterklärten No#1 Kultur-, Info- und Entertainmentmediums “hinreissen” kann, spricht, nein schreit(!) geradezu Bände…

    • … und NIEMANDEN würde es weiter verwundern, wenn dieser vermutlich höchstselbst (!) in ausgelassener Partylaune beim Bierfest in Ottakring (mit)feiernd zugegen war… 😉

  15. der herr karl

    seit qualtinger wissen wir, wie opportonisten aussehen.

    der nehammer ist da halt eine moderne version davon.

  16. Was ist des Kanzlerdarstellers Hobbysport? (somit ist alles erklärt)
    Boxsport: Hirnschäden inklusive
    20 Prozent der Boxer leiden unter neurophysiologischen Folgeerkrankungen

  17. Damit ist die ÖVP endgültig auf dem tiefen Niveau der Kickl FPÖ angekommen, gratuliere. Ob Zähnefletschende Dogge oder kläffender Pinscher, von den Besitzern werden deren stinkende Hundstrümmerl wohlwollend bejubelt. Das soll Politik sein? Das ist einfach nur primitiv.

  18. Wenn er Bier getrunken hat, ist es gut, er ist ein Patriot! Ich glaube, als er Rumänien den Beitritt zu Schengen verweigerte, trank er Wodka.

      • Kant, Hegel oder Schopenhauer sind sicherlich nicht seine Favoriten. Vielleicht ist das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, Patriarch Kirill, das Idol, das er braucht. Apropos Kirche: Seltsam, dass dieser selbstverleugnende Hammer keine Kirchenkultur hat. Er wünschte “Frohe Weihnachten an alle Orthodoxen!” am 6. Januar. Er weiß nicht, dass die Orthodoxen in Rumänien seit mehr als einem Jahrhundert Weihnachten am 25. Dezember feiern!

  19. Als Kanzler sollte man halt behirnen, ob man in einem Bierzelt oder einem ORF-Studio sitzt. Demnächst verpasst er womöglich dem Kogler ein Ohrenreiberl, wei er vorher beim Catchen zugeschaut hat.

  20. Ein Kanzler fürs Bierzelt – nicht fürs Volk. Bravo ÖVP. Eine weitere Folge der öffentlichen Volksverhöhnung durch die ÖVP-Elite.

  21. “Schulterklopfende Pumperer eignen sich als Stimmungskanonen bei Zeltfesten und garantieren dort 100% standing ovations.”
    -Summa 13.01.23
    Beweis erbracht🙂

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: Polizeiäffäre "Pilnacek"

Denn: ZackZack bist auch DU!