Mittwoch, April 24, 2024

Polizeifall „Pilnacek“: Sobotka im Cavalluccio

In Christian Pilnaceks Stammlokal „Cavalluccio“ gibt es einen Keller. Dorthin soll sich der Sektionschef mit Prominenten aus Politik und Justiz zurückgezogen haben. Ein Pilnacek-Freund und Augenzeuge nennt Wolfgang Sobotka. Teil 2 der ZackZack-Serie zum „Polizeifall Pilnacek“.

Der erste Teil der ZackZack-Serie hat politische Folgen. Jan Krainer bereitet für die SPÖ parlamentarische Anfragen vor. „Berechtigte Fragen mit einer Mauer des Schweigens zu beantworten ist keine gute Idee“. Krainer kündigt an: „Wir wollen volle Aufklärung und werden diese mit parlamentarischen Anfragen einfordern“.

Quelle: APA-OTS

Auch FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker bereitet eine „Anfragenserie“ im Nationalrat vor. Er sieht gegenüber ZackZack großen Aufklärungsbedarf: „Das wäre starker Stoff für einen Untersuchungsausschuss“. Damit ist der „Polizeifall Pilnacek“ endgültig im Parlament gelandet.

In Innenministerium und Nationalratspräsidium steigt inzwischen die Nervosität. Neue Fragen tauchen auf: Wo sind Laptop und USB-Stick? Was tun mit Akten, die zu Belastungsmaterial geworden sind? Wer hat schon geplaudert und auf wen kann man sich nicht mehr hundertprozentig verlassen?

Viele fürchten vor allem eines: dass Ermittlungen wegen des Verdachts des Amtsmissbrauchs eingeleitet werden – und dazu eine Rufdatenrückerfassung für das Pilnacek-Handy angeordnet wird.

Im Cavalluccio

Vor einem knappen Jahr konnte das noch niemand ahnen. Am 28. Juli 2023 sitzt Christian Pilnacek im „Cavalluccio“. Pilnacek legt Wert auf Stil und gute Gesellschaft. Der großgewachsene Sektionschef im Justizministerium hat eine schwere Zeit hinter sich. Im „Cavalluccio“ gleich beim Graben in der Wiener Innenstadt trifft er seine „Partie“ – Freundeskreise von ÖVP und FPÖ, die dort meist unter sich sind.

Oben im Restaurant mit den großen Fensterfronten zur Göttweihergasse wird gegessen und bis spät in die Nacht getrunken. Unten im Keller finden vertrauliche Besprechungen statt. Pilnacek geht immer wieder in den Keller. Der Rat des Spitzenjuristen ist gefragt.

Wann immer der deutsch-kanadische Industrielle Wolfgang Rauball im Cavalluccio ist, sitzt Pilnacek an seinem Tisch. Pilnacek konsumiert Wein und Grappa, sein deutscher Freund übernimmt die Rechnung. Andere wie „Kurier“- und „profil“-Chef Richard Grasl setzen sich immer wieder dazu. Dann kann die Rechnung von 300 auch auf tausend Euro steigen.

Sobotka

Wolfgang Rauball hat im Cavalluccio beobachtet, wie Pilnacek mehrmals mit Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka in den Keller gegangen ist. „Das waren ab 2020 etliche Male, dass die beiden während des Ibiza-Untersuchungsausschusses miteinander hinuntergegangen sind. Sobotkas engste Mitarbeiterin Anna G. war dabei. Später, im Jahr 2021, war auch Hanger mehrere Stunden mit ihnen im Keller.“ Im Ibiza-Untersuchungsausschuss führte Sobotka als Nationalratspräsident den Vorsitz und Andreas Hanger die ÖVP-Fraktion.

Rauball weiß von langen Besprechungen: „Es war draußen noch hell, wie sie hinuntergegangen sind, und dunkel beim Heraufkommen. Also immer ein paar Stunden. Da habe ich Pilnacek gefragt, wie das ist mit der Gewaltentrennung? Er hat geantwortet: Wo liegt das Problem?“

Für Rauball scheint klar, was im Keller geschehen ist: „Pilnacek hat dort Leute juristisch beraten“. Sobotka war nicht der Einzige, der mit Pilnacek in den Keller ging. Aber er war der Wichtigste.

Rauball erinnert sich mit OGH-Vizepräsidentin Eva Marek an eine zweite Person: „Sie war meistens mit ihrem Mann da. Anfang 2022 ist sie einige Male mit Pilnacek und mit Sobotkas rechter Hand Anna G. in die exklusive Cavalluccio-Weinbar Eingang „Spiegelgasse“ gegangen. Im Restaurant haben sie sich oft getroffen. Das war auffällig.“ Am 19. Jänner 2022 startete „ZackZack“ mit einer Geschichte über Eva Marek und Parteibuchwirtschaft in der Justiz die Serie der „BMI-Chats“. OGH-Präsidentin Elisabeth Lovrek reagierte sofort und kündigte „Maßnahmen“ an. Marek wurden in der Folge am OGH die Leitungsfunktionen entzogen.

Kurz

Der Dritte, der Pilnaceks Rat sucht und findet, ist Sebastian Kurz. Später, kurz nach Pilnaceks Tod, wird zugegeben, dass er sich mit dem suspendierten Sektionschef beraten hat.

Kurz weiß aus seinem engsten Umfeld, dass Pilnacek hilft. Am 26. Februar 2021 wurde mit Gernot Blümel der engste Kurz-Vertraute durch die WKStA einvernommen. Zwei Tage davor meldete sich Pilnacek mit einer Signal- Nachricht bei Blümels Kabinettschef, Clemens-Wolfgang Niedrist: „Wer vorbereitet Gernot auf seine Vernehmung?“

„Wer vorbereitet Sebastian auf seine Vernehmung?“ Ist das die Frage, die Kurz und Pilnacek kurz vor dem Tod des Sektionschefs am Telefon erörtern? Oder war die Frage längst geklärt und Pilnacek besprach mit Kurz etwas anderes?

„Ich habe Pilnacek selten so wütend gesehen“, erinnert sich Wolfgang Rauball, wenn die Rede auf den dritten Beratenen kommt. „Ungefähr zwei bis drei Wochen vor seinem Tod hat mir Pilnacek im Cavalluccio berichtet, dass er gerade von Kurz kommt. Pilnacek hat Kurz geraten, beim kommenden Prozess so schnell wie möglich Aussagenotstand geltend zu machen. Aber Kurz sei völlig beratungsresistent. Pilnacek war sich sicher, dass Kurz so geradewegs in seinen Untergang gehen würde“.

Der Streit um die richtige Strategie im bevorstehenden Prozess kann sich zwischen dem suspendierten Sektionschef und dem angeklagten Ex-Kanzler bis in den letzten Abend vor Pilnaceks Tod gezogen haben.

Die Aufnahme

Am 28. Juli 2023 sitzt ein Dritter mit Pilnacek und Rauball am Tisch. Chris Mattura hat als Geschäftsmann und BZÖ-Politiker einiges erlebt. Pilnaceks Geschichten sind auch ihm nichts Neues. Der suspendierte Sektionschef fühlt sich ungerecht behandelt und hadert im „Cava“ regelmäßig mit seinem Schicksal. Er weiß viel und versteht nicht, warum es nur ihn und nicht all die anderen erwischt hat.

Mattura erinnert sich später: „Ich habe das gar nicht vorgehabt. Aber wie Pilnacek wieder angefangen hat, habe ich einfach auf den Knopf gedrückt. Ich hab mir gedacht, ich nehm das einmal auf. Das war ganz spontan.“ Die 26 Minuten, die Mattura ab 20.16 Uhr unbemerkt aufnimmt, werden Monate später Schlagzeilen machen.

Am schwersten belastet Pilnacek an diesem Abend einen Mann, der später noch eine wichtige Rolle spielen wird: Nationalratspräsidenten Wolfgang Sobotka.

Im Laufe des Abends kommt auch „Kurier“- und „profil“-Chef Richard Grasl an den Tisch. Auch er weiß nicht, dass er aufgenommen wird. Aber Grasl sitzt erst am Tisch, als die heikelsten Aussagen von Pilnacek bereits auf Band sind.

Mattura ist klar, dass die Pilnacek-Aufnahme Belastendes enthält. Vorerst informiert er niemanden. Wolfgang Sobotka und einige andere wissen nicht, was auf sie zukommt. Und die ÖVP weiß nicht, dass sie einmal einen polizeilichen Putztrupp aus St. Pölten brauchen wird.

Schweigen

Die “Mauer des Schweigens”, von der SPÖ-Abgeordneter Jan Krainer spricht, scheint auch vor dem Büro des Nationalratspräsidenten zu stehen. Von den sechs Fragen, die ZackZack gestern an Sobotka schickte, wurde bis Redaktionsschluss keine einzige beantwortet. Auch OGH-Vizepräsidentin Eva Marek und ÖVP-Abgeordneter Andreas Hanger antworteten nicht.

Auch lesen:

ZackZack-Serie “Polizeifall Pilnacek” Teil1: “Wir wollen Handy, Schlüssel und Computer!”

“Polizeifall Pilnacek” Teil 3: Staatsanwaltschafts-Mail bestätigt: LKA-Aktion „Pilnacek“ war illegal 


Links:

ZackZack hat die Pilnacek-Tonaufnahme als erstes Medium veröffentlicht.)

Mareks verhängnisvolle BMI-Chats

Reaktion der Justiz im Fall „Marek“

Titelbild: https://cavalluccio.at/impressionen/, GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com, HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com

Peter Pilz
Peter Pilz
Peter Pilz ist Herausgeber von ZackZack.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

110 Kommentare

  1. > OGH-Präsidentin Elisabeth Lovrek reagierte sofort und kündigte „Maßnahmen“ an. Marek wurden in der Folge am OGH die Leitungsfunktionen entzogen.

    Marek darf nun keine KanzleimitarbeiterInnen mehr einstellen – Leitungsfunktionen entzogen ???

    Und inwiefern ist es “Strafe” dass sie nun weniger arbeitet? Bei unveränderten Bezügen versteht sich.

    In einem Rechtsstaat wäre Marek längst entfernt.

    Aber vielleicht kommt ja doch noch wer drauf, dass alle Probleme einen Namen haben: Justiz!

  2. Wurde eigentlich der mit Abstand größte, aber auch für mich dreisteste und vor allem auch perfide skurilste Wohbauförderungsskandal damals auch einfach derschlogn? – Oder war vielleicht nur dabei auf den Schutz des Immuitätserlasses in der Aufsicht bei den Ermittlern kurz hinzuweisen?
    (Konnte vielfach seit Jahren hier stets dazu meist etwas irgendetwas oft bei Postings zumindest dazu “herauslesen”, aber eine offizielle Geschichte dazu habe ich auch bei ZZ noch nie gelesen oder gesehen ? – da kriegt man doch als Nichtwissender den starken Eindruck, dass man hier Jemanden nur einfach schaden wollte und hat das damit eben nun sehr stark geholfen, sonst wäre das alles zumindest für mich ja nicht erklärbar?)

    Aber vielleicht gab es daraus auch dazu einen Machtkampf, den der Stärkere nun eben gewonnen hat?

    • …Du hast ja nie geholfen…???
      – Vielleicht musste er das wegen des Immunitätserlasses auch gar nicht, sondern war das alles nur eine große Show für die Glaubhaftmachung, dass dieses Justizsystem eben doch (zumindest irgendwie) funktieren würde? – Uns so wurde ihm das dann, als er selbst plötzlich Hilfe brauchte, eben auch sehr berechtigt vorgehalten?

      • Samui 18.23 – Tut er ja noch gar nicht! Dealer hat ja gewiss noch unzählige Superlative in petto – der allergrößte, der ultraallergrößte etc. 😉

        • Wenn ich auch so überheblich hinüberkommen sollte wie die ZZ Postingbande, dann entschuldige ich mich schon einmal vorsorglich?
          Unfassbar, diese hier auch noch bandemäßig auftretend und ohne Probleme dagegen leben könnende Blogkultur? – Nur noch zum Fremdschämen und frage ich mich noch immer, um was es diesen Damen und Herrn den wirklich geht…
          (Sie werden es danit auch ganz sicher in die wohl zukünftig erneut wieder notwendig werdenden Dokumentationszentren dieser Zeit schaffen, da bin ich mir ganz sicher…)

  3. Im Prinzip kann man froh sein, dass Typen wie Sobotka, Nehammer etc noch immer im Amt sind! Umso schneller kommt der Absturz der ÖVP!

  4. Rotwein mit Marsalek
    Das Eingestehen von Fehlern entspricht offenbar nicht seinem Stil. An ein Treffen mit dem Wirecard-Betrüger Jan Marsalek vor sechs Jahren in Moskau kann er sich „beim besten Willen“ nicht erinnern – trotz Wahrheitspflicht im U-Ausschuss. Die Zusammenkunft wurde bildlich festgehalten.

    • Der war wahrlich gut
      Gab es eigentlich in dieser Landesgeschichte schon einmal eine darart prekäre und vor allem zumindest im Verdacht so klare Situation?

  5. Gibts eigentlich irgend eine Institution in unserem Staatsapparat, die noch nicht von der ÖVP für ihre eigenen Zwecke missbraucht wurde? 😐

  6. Drei oder vier Mal hat ZZ bestimmt schon über den Eduard Müller berichtet. Einmal sogar, dass dieser der Komplize von Rene Benko wäre?

    Aber die Mainstreammedien haben kein Sterbenswörtchen dazu geschrieben und halten auch noch heute alles dazu tot und den Herrn Müller damit weiter in seinem Amt…

    Nunmehr aber haben sie auf diesen Bericht reagiert, wenngleich zuerst auch mit nur wenigen Berichten und sehr zögerlich und nun zumindest weiter breiter dafüra ber sehr eingeschränkt und selektiv, aber immerhin… – Aber wie ist das erklärbar?

    • Einfache Antwort! Ohne Presseförderung würde es die Medien nicht mehr geben….. (sie schreiben was WIR erlauben)

      • Wenn man das aber nun schon seit so vielen Jahren weiß und es ja auch vor diesem Neufaschismus anders war, dann muss das ja ganz genau so politisch auch gewollt sein?
        .- Auch bis hinein zu unserem Wahlemokratie Präsidenten und seinem gerade in diesem Forum so bekannten Stellvertreter und auch bis in alle Parteien hinein so?

    • „NAJA, SIE KENNEN DAS GSCHÄFT, JA, FÜR´S INSERAT GIBT´S EIN GEGENGESCHÄFT, ODER?“

      Sobotka bei Fellner!

    • @ Dealer
      Na da musst Du die Mainstream Medien fragen. Aber vielleicht kann Dir FPÖ TV oder ähnliches weiter helfen.

      • Schade das du nur fähig bist in Freund und Feind zu “differenzieren”?
        Vermutlich ist das auch eines der Hauptprobleme dieser Zeit, auch weil viel Menschen sich an den Rand gedrängt fühlen und dafür auch verzweifelt nach den Schuldigen suchen?

        • @Dealer
          Du fühlst Dich an den Rand gedrängt?

          Nein, nein…. Du bist doch der Mann der Mitte.

    • Glaube nicht dass viel ankommt. Im Standard war noch immer nichts (oder gut versteckt) zu Pilnacek Part 1 obwohl die sonst recht schnell dabei sind von ZZ zu kopieren.

  7. Bravo Herr Pilz! Sie haben mit einem Streich schon gewisse Parlamentarier aufgeweckt und das wird auch den Herrn Vorsitzenden nicht ganz kalt lassen, auch wenn er auf die sechs Fragen, die ihm Zackzack geschickt hat natürlich nicht reagieren wird. Das würde ich übrigens auch nicht an seiner Stelle.

    • @DD

      Über diese Watschn….Faustschlag…. gibt es unzählige Geschichten. Fakt ist, es ging um Frauen.
      Fakt ist auch, Soberl musste NÖ verlassen ( politisch) dafür hat NÖ jetzt die Hannerl Tant, die die KPÖ für toxisch hält und kein Problem mit Rechtsextremen hat.
      Halt Gschichten aus Niederösterreich.

      • Samui 23.3.2024 Um 16:06

        Sag mal, stimmen die Gschichten, daß der Herr auch gerne mal Schreibmaschinen an die Wand geschmissen hat?

        Das erzählt man sich hier in OÖ.

          • Bastelfan 23.3.2024 Um 17:29

            danke für die Aufklärung, dann kann ich in Zukunft sagen, ich weiß es sicher, es ist der Ernstl gewesen, ned der Rosenzüchter.

        • @soschautsaus
          Ich hab mal aus seinem Umfeld absolut glaubhaft gehört, er ist ein Choleriker.
          Er hat fest daran geglaubt nach Pröll Landeshauptmann zu werden…..
          Seine Gschicht mit den Wohnbaugeldern wurde ja auch nie wirklich aufgeklärt….
          Der Erwin hat die schlichte Hannerl dem Wolfi vorgezogen……….das hat scheinbar Sinn gemacht.

          • Samui 23.3.2024 Um 17:29

            Ein Choleriker, das ist er sicher, aber Bastelfan hat erklärt, der Schmeißer ist der Ernst.

            Das stimmt, die Sache mit den Wohnbaugeldern wurde nie wirklich aufgeklärt und ich denke mal, wird es auch nicht mehr, ist zulange her, das hat er ausgessen.

            Der liebe Onkel Erwin, wollte halt keinen Platzhirschen neben sich, klar, der Soberl, der dachte sich, er wird im Durchmarsch LH. Aber dann war die Hannerl eben da, wie war das, mit den willigen Frauen? Oder leicht leitbaren, weiß den genauen Ausdruck nimma, und man darf nicht vergessen, der Onkel, hat lieber was im Abendkleid, als einen Glatzenbongo in seiner Nähe.

      • Auch eines der Gschichterln…..

        Aber da wird eisern geschwiegen. Frau Pröll könnte sicher was erzählen…….wird sie aber nie tun. Etwaige Polizeiprotokolle wurden längst geschreddert.

  8. Wie fühlen sich eigentlich so Familienmitglieder (also nicht die Parteifamilie) sondern die echten Familienangehörigen von solchen Sympathieträgern wie Soberl, Kurz, Karl N usw usw ?

    • Sie meinen zb. die Eltern vom Basti? Weil sonst hat er ja keine Familie.
      Der Karli hat die Kathi, und die is schmerzbefreit.
      Soberl?

    • mrsmokie 23.3.2024 Um 15:33

      Wie sich die Frau vom Onkel Erwin über “Wasser” hält, könnten so manche aus Mauer erzählen.

      Die vom Karli, hält sich wohl an seinen Rat, wie hieß der? Mal überlegen, aja, Alk und Psycho……..

      Die vom Soberl, keine Ahnung, die kennt man nicht.

      Irgendwie sind solche Frauen extrem schmerzbefreit, wenn man ein wenig weiter weg schaut, mich wundert es, daß die vom orangenen immer noch nicht vom Wind weggeblasen wird, weil die müsste doch nur kotzen und keine 25 kg mehr auf die Waage bringen.

      Keine Ahnung, manche Frauen sind einfach so angezogen von Machtmenschen, daß alles an ihnen abprallt. Manche vom Geld, obwohl diese Type sicher nicht die Kohle vom Eckelstone haben, der hat sich immer wieder eine gefunden. Oder die vom nicht mehr unter uns weilenden aus Italien.

      Und die Kinder von denen, mein Gott, Kinder sind nicht frei in ihrer Entscheidung und solange das neueste Handy, das Pferd im Stall usw. alles passt, ist für die alles fein. Wenn sie älter werden, dann werden sie entweder die selben Astlöcher oder das totale Gegenteil.

    • Samui 23.3.2024 Um 14:59

      Könnte es sein, daß sie sich einfach nur sagt, momentmal, die Witwe bin immer noch ich, also Frau Wurm, ich zeige ihnen, wer hier das Sagen hat?

      Frauen rächen sich anders, besonders wenn es um ihre Nachfolgerinnen geht.

      • @ Samui und Bastelfan

        dann haben wir schon 3 Theorien, mal schauen, ob heraus gefunden wird, welche davon die Richtige ist, kann aber auch eine Mischung aus all den 3 eien sein, ist wie beim Lotto, alles ist möglich.

  9. Warum haben die Mainstreammedien in diesem Land hier bisher geschwiegen?
    Warum haben sie und hatten sie das was ZZ nun veröffentlichkeit hat nicht recherchiert?

    Für mich ein weiterer schlagender Beweis, dass sie ein zentraler Teil dieses kriminell verdächtigen Systems sein müssen?

    • Die Mainstreammedien haben doch viel wichtigere Dinge, über die unbedingt berichtet werden muss. Z.B.: Bussi-Bussi Gesellschaft, böse Ausländer, böse EU, beste Regierung aller Zeiten, bester Kickl aller Zeiten etc. Dank enormer Presseförderung und angewandter Inseratenkorruption gilt mehr denn je: “Wes Brot ich ess’, des Lied ich sing!”

      • Wäre einmal sehr interessant dort Hausdurchsuchungen zu machen und auch die Bilanzen samt den Steuerprüfern zu prüfen? (So müssen doch auch alle Kriminalverdächtigen Fälle irgendwie verbucht werden?)

    • Ich fragte einmal beim Bezirksblattl nach, warum über eine gewisse Sache nicht gerichtet wird.
      Antwort: weil es niemanden interessiert.
      Es bestimmt das Bezirksblattl = die schwarze Brut, was uns Pöbel zu interessieren hat.

      • @Bastelfan
        Da sprechen Sie ein wahres Problem an. Die Bezirksblätter. Ich hatte mit denen auch zu tun.
        Liebe Leute…aber schwer unter der Last des Giebelkreuzes .

      • Die Bezirksblattln sind vermutlich von den Inseraten noch mehr abhängig, als die großen Schwestern und Brüder?
        Aber können dies auch argumentieren, dass sie nur Fälle aus dem Bezirk bringen?

        Eine Ausnahme vielleicht müsste es nun in den Bezirken Schwaz und Kufstein sein, da hier ja auch der Benko Fall zentral stattfand, aber hier (vermutlich) weder die Bezirksblätter noch die Mainstreammedien entsprechend dazu berichteten – nein stimmt nicht ganz sie berichteten falsch? – oder zumindest nicht vollständig richtig, denn sie sehen die Finanz Innsbruck hier angeblich noch immer allein in der Hauptverantwortung (Ich glaube gelesen zu haben, dass diese den Fall an da Finanzamt Schwaz/Kustein nur operativ dorthin delegierten, aber weiter in der Hand hielten? – was auch immer das heißen mag, oder welche zusätzlichen Spielchen daraus noch möglich sind?)

  10. Seltsame Gäste in diesem Restaurant:

    “Profil”-Manager und “Kurier”-Vizechefredakteur Richard Grasl spricht über “Unfall”
    Interview über “eine solche Situation”, die er “verursacht habe”
    (Wörthersee)

  11. Sicherstellung und Beschlagnahme
    Wenn bei einer Haus- oder Personendurchsuchung Gegenstände gefunden werden, die für die Untersuchung von Bedeutung sein können, werden sie in einem Verzeichnis aufgeführt und sichergestellt (Sicherstellung). Die Kriminalpolizei nimmt die sichergestellten Gegenstände vorläufig in Verwahrung oder spricht ein Herausgabeverbot bzw. Veräußerungs-/Verpfändungsverbot an andere Personen aus. Wird die Sicherstellung aufgrund einer gerichtlichen Entscheidung durchgeführt oder fortgesetzt, liegt eine Beschlagnahme vor.
    Sollten die Polizisten keine Bestätigung ausgestellt haben, liegt ein klares dienstrechtliches Vergehen vor!

  12. Kurz weiß nicht erst seit Blümel (2021), dass Pilnacek hilft sondern seit Anbeginn seiner Karriere unter Spindelegger, allerdings war es 2023 dann soweit, dass er ihn in seiner eigenen Angelegenheit seine Hilfe benötigte.

    Pilnacek hat sicher für Spindelegger, dann für Kurz, Verfahren daschlogn, wobei die Unschuld vermutet werden darf.

    • 👍 richtig!

      Daß der Spindelegger so davon gekommen ist, ärgert mich extrem, ich hoffe, er wird auch noch von seiner Vergangenheit eingeholt. Aber ich weiß, ich hoffe da vermutlich umsonst 🙁

      • Und wer steht hinter dem Spindellecker? Ja, die nö Glatze, die, die den Pfarrer öffentlich zusammengestaucht hat. Schau nach auf Youtube.

        • Stimmt, man kann es drehen und wenden wie mal will, alle Wege führen zum Dirigenten.
          Die Sache mit dem Pfarrer kenne ich, der Glatzenbongo ist einfach wie Teflon, an dem gleitet alles ab.

          Und wenn man es in der Jägersprache sagen kann, der Fuchs ist so schlau, egal wie groß die Meute ist die ihn jagd, sie kriegt ihn nicht 🙁 nur der beste Fuchs, wird irgendwann alt und müde und dann beisst die Meute mit Freude doppelt fest zu, mal schauen, wielange der Fuchs noch schlau ist. Ich befürchte, noch viel länger als uns lieb ist.

          • Mir scheint, je unfähiger ein Politiker, desto erfolgreicher ist er im nachfolgenden Berufsleben, Beispiele Faymann, Spindellecker…woran das wohl liegt.
            Beim Basti ist die Sache noch unklar.

        • Mhhhhh…… gabs da nicht mal eine Sache mit einem Masseur? Also da dachte ich, besonders die Lavendel Fans sitzen gerne am Schoßerl vom Spindi.

          • @soschautsaus
            Gut erinnert…..
            Spindi ist ja mittlerweile geschieden. Kennt wer seine neue Partnerin ?

        • @ Samui 23.3.2024 Um 18:31

          dann bin ich ja doch noch nicht ganz verkalkt :).

          Nein, seine neue Partnerin kenne ich nicht, vielleicht ein rosa Flamingo im gemeinsamen Lavendelnesterl.

  13. Jetzt wird es sehr seltsam (warum macht sie das?)

    Die Witwe des verstorbenen früheren Justiz-Sektionschefs Christian Pilnacek klagt jenen Mann, der geheim Aufnahmen von einem Gespräch mit ÖVP-kritischen Inhalten angefertigt hat.

  14. Kann ich Akteneinsicht fordern?
    Wenn Betroffene nicht selbst bei der Polizei waren oder sich erst später entscheiden, solche Informationen erhalten zu wollen, können sie diese jederzeit beantragen. Sie benötigen dazu keinen Anwalt. Ein Schreiben an die Staatsanwaltschaft oder das Gericht genügt.
    (das könnte die Lebensgefährtin von P doch beantragen….)

  15. ich hab schon im fernsehen mehrteilige krimis nicht leiden können.
    ich will einfach wissen wies ausgeht.
    aber nicht erst, in ein paar monaten oder jahren.
    ich will das JETZT.

    • @ hagerhard
      Geduld……das wird schon. Es springen mittlerweile immer mehr darauf an.
      Es bleibt spannend 😉

    • Irgendwann muss doch mal dem Sobotka sein schmieriges Grinsen vergehen. Kann doch net sein dass er der Einzige ist der völlig unbeschadet aus all diesen Skandalen hervorgeht.

      • @lehmann
        Bis jetzt hat er alles überstanden…
        1x a Watschen vom Erwin und ab nach Wien…mehr war noch nicht.

      • hr.lehmann 23.3.2024 Um 13:18

        Ich finde es auch fürchterlich, daß dem nichts, aber auch gar nichts passiert.

        Es muß doch was oder wen geben, der dem endlich mal zeigt, wo er hin gehört, in Stein soll es recht schön sein, hab ich gehört.

        • In Gesellschaft von Schwerverbrechern würde dem Soberl bestimmt das Grinsen vergehen und Klavier bräuchte der dann bestimmt auch keines mehr.

          • baer 23.3.2024 Um 16:42

            Wenn man darüber nachdenkt, wer da aller von dieser Bagage mitgehen müsste, also er wäre mit der “Familie” dort.

            Und die alte Schildkröte, der Balkonmuppet, der so als dritter, erster wurde, kann das muß ich leider sagen, sehr gut Klavierspielen, stell es mir schon vor, die 2 spielen 4 Händig an Weihnachten, ihr Parteibrüderlein kommet, oh kommet doch all………….

          • @soschautsaus 16:42 Klavierspielen ist schwer möglich mit gebrochenen Fingern….die Gesellschaft in Stein ist nicht besonders nett…..

          • baer 23.3.2024 Um 17:07

            So betrachtet, o.k. kein Klavierspielen, weil mit gebrochenen Fingern echt mühsam.

            Dann doch eher, Zahnloser pfeif mit das Lied von Ramona 🙂

          • soschautsaus – Stell mir grad vor wie er seinen neuen Freunden dann nackt am Cello vorspielt. Nicht ganz freiwillig versteht sich…

        • @soschautsaus
          Da gibt es sicher viele ( in NÖ) die mehr als genug über den Dirigenten wissen.
          Die schweigen aber.
          Pil wollte scheinbar nicht mehr schweigen……..

          • @ Samui 23.3.2024 Um 18:34

            Es gibt sicher viele, und ich denke auch P.P. weiß mehr als er sagt, oder sagen kann.

            Vermutlich wissen einige, es ist besser zu schweigen, die Gründe dafür sind sicher vielseitig, solange sie da davon profitieren sind sie ruhig, aber es wrd auch ein Grund sein, daß sie mit ihm untergehen könnten, oder aber sie wissen was, aber wissen und beweisen sind 2 Paar Schuhe. Also Gründe gibt es viele.

            Pil hatte irgendwie nichts mehr zu verlieren, dachte er……

    • Wie’s ausgehen wird? Na, das ist ja eh klar. “Daschlogt’s es!” “In modo Austriaco” halt.
      In Österreich hat es leider noch nie zu einer echten Demokratie gereicht. Von Proporz-Demokratur ging es über Alleinregierungen in ein locker-flockiges Koalitionschaos, bei dem die ÖVP – selbst als drittstärkste Partei – immer den Ton angegeben hat und die Schalthebel fest in der Hand hielt. Leider ist auch keine Besserung in Sicht.

      • hannessy- die Lager verhärten sich. Babler wird sich durchsetzen und Rot wird den neuen Klassenkampf einläuten. SPÖ muss sich wohl der KPÖ annähern um nicht diese neue Konkurrenz zu stärken. Babler und Dankl vs. Giebel Kreuz und Kickl. ( Und man wird ja wohl noch träumen dürfen).

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: Polizeiäffäre "Pilnacek"

Denn: ZackZack bist auch DU!